Polizei

Haftbefehle in Haldensleben vollstreckt

Gleich mehrere Haftbefehle hat die Polizei am Wochenende vollstreckt. Zwei Haldensleber wurden nach Burg ins Gefängnis gebracht.

Von Ivar Lüthe

Haldensleben l Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter der Polizei in Haldensleben. Sieben Haftbefehle konnten die Beamten vollstrecken. Vier Betroffene konnten  die Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt (JVA) Burg gerade noch abwenden und bezahlten ihre ausstehende Geldsumme. Zwei Haldensleber hatten nicht ganz so viel Glück. Gegen einen 36-Jährigen lagen gleich zwei Haftbefehle vor. Seine beiden ausstehenden Geldstrafen in Höhe von 1500 Euro konnte er nicht aufbringen und muss nun für 157 Tage ins Gefängnis. Der zweite Mann, ein 33-jähriger Haldensleber, der gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen hatte, muss nun für elf Monate ins Gefängnis.

Ein weiterer Haftbefehl wurde durch Beamte der Autobahnpolizei Börde vollstreckt. Sie waren am Sonntagnachmittag durch einen Busfahrer darüber informiert worden, dass er einen stark angetrunkenen und renitenten Fahrgast an Bord hat, der andere Fahrgäste belästigt. Der Bus, der auf der A2 in Richtung Niedersachsen unterwegs war, hielt am Rasthof Börde an, wo schon die Polizei wartete. Als der Fahrgast die Polizeibeamten sah, schlug er mit einer Flasche auf sich ein und verletzte sich dabei am Kopf, informierte ein Sprecher der Autobahnpolizei. Eine Versorgung durch den herbeigerufenen Notarzt vor Ort ließ der Fahrgast erst nach langem Einreden des Notarztes zu.

Er wurde zur Versorgung ins Krankenhaus nach Haldensleben gebracht. Hier beruhigte er sich dann langsam. Bei der Kontrolle seiner Personalien wurde festgestellt, dass er durch die Staatsanwaltschaft Chemnitz zur Festnahme ausgeschrieben war. Da er seine Geldstrafe nicht bezahlen konnte, wurde er zur JVA Burg verbracht, wo er 100 Tage absitzen darf.