Weferlingen l Ingrid Hurschler hat selbstgebastelte Ostereier mitgebracht. Sie hatte Eier aus Styropur mit Stoff bezogen und mit bunten Bändern verziert. Diese Boten des bevorstehenden Festes gehen in der Runde von Hand zu Hand und werden begutachtet. Schließlich haben alle Frauen am Tisch selbst viel Sachverstand, wenn es um Handarbeiten und Basteleien geht. Schnell kommen alle zum Fachsimpeln.

Frühlingsblumen stehen auf dem Tisch, als sich Frauen in diesem Jahr zum ersten Mal treffen, um schon auf die nächste Kampagne für „Weihnachten im Schuhkarton“ zu blicken. Christine Sobczyk, eine der Initiatorinnen der Weferlinger Aktionsgruppe, hatte im Internet nachgesehen. „Unsere Päckchen sind nach Moldawien, Polen und in die Ukraine gegangen“, berichtet sie. An Hand der Postleitzahlen aus den Regionen, in denen die Päckchen für die Hilfsaktion gepackt und gesammelt werden, ist auf der Homepage von „Weihnachten im Schuhkarton“ ersichtlich, wohin die Päckchen gebracht wurden. Sie hat auch einen Flyer mit dem Gesamtergebnis der bundesweiten Aktion mitgebracht. In ganz Deutschland wurden im vergangenen Jahr 406.563 Päckchen für hilfsbedürftige Kinder in Osteuropa gepackt und auf die Reise geschickt. 218 davon wurden in Weferlingen und Nachbarorten gepackt oder angenommen.

Hilfsbereitschaft ist groß

Die Hilfsbereitschaft ist groß. Das wissen die Frauen selbst aus vielen Gesprächen in ihren Familien und im Freundeskreis. Und sie stehen selbst dafür. Auf einem Tisch liegen bereits die ersten Pullover, Westen, Mützen, Schals und Strümpfe, natürlich selbst gestrickt und gehäkelt. Die Frauen haben nämlich keine Pause eingelegt, als die Päckchen-Aktion 2017 Mitte November zu Ende gegangen war, sie haben die Strick- und Häkelnadeln nicht aus der Hand gelegt, sondern eifrig weiter gearbeitet. In der kalten Jahreszeit haben sie dafür viel Zeit, meinen sie.

Bald wird es wieder wärmer und sie brauchen mehr Zeit für ihren Garten. Übrigens sprechen die Frauen nicht nur über die Verarbeitung von Wolle, sondern auch darüber, dass sie beim Einkaufen immer nach Sonderangeboten Ausschau halten. Buntstifte, Malhefte, kleine Spiele und viele andere Dinge, die in einem guten halben Jahr wieder Hochkonjunktur haben werden, nehmen nicht nur die Frauen aus der Runde des öfteren schon mit. Und wer sich Schuhe kauft, nimmt garantiert auch den Karton mit nach Hause.