Industrie

In Wedringen könnte noch ein zweites Gewerbegebiet entstehen

Die Stadt Haldensleben möchte ein Vorkaufsrecht erwirken, um bei Wedringen ein weiteres Gewerbegebiet etablieren zu können. Der Wedringer Ortsbürgermeister ist sauer: Er hat erst kürzlich von dem Vorhaben erfahren und gibt die Ängste der Bürger vor erneut hohem Verkehrsaufkommen im Ort zu bedenken.

Von Julia Schneider Aktualisiert: 20.11.2022, 11:22
Die Stadt Haldensleben möchte ein Vorkaufsrecht erwirken, um bei Wedringen das Gewerbegebiet Ost etablieren zu können. Das stößt bei Bürgern und Ortschaftsräten auf Unmut, denn sie fürchten ein hohes Verkehrsaufkommen im Ort.
Die Stadt Haldensleben möchte ein Vorkaufsrecht erwirken, um bei Wedringen das Gewerbegebiet Ost etablieren zu können. Das stößt bei Bürgern und Ortschaftsräten auf Unmut, denn sie fürchten ein hohes Verkehrsaufkommen im Ort. Grafik: Pro Media Mitteldeutschland GmbH

Wedringen - „Der derzeitige Flächennutzungsplan, der damals auch in allen Gremien ausführlich diskutiert wurde, gilt seit dem 12. April 2013“, erklärt Lutz Zimmermann, Pressesprecher der Stadt Haldensleben. Darin sei eine Fläche von rund 60 Hektar, die die Verwaltung als „Gewerbegebiet Wedringen Ost“ bezeichnet, klar als Gewerbefläche ausgewiesen.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.