Calvörde l Calvördes Bürgermeister Volkmar Schliephake (CDU) ließ bei der Sitzung des Bauausschusses das Baugeschehen und die Vorhaben in den einzelnen Ortsteilen Revue passieren.

Arbeiten am Dorfgemeinschaftshaus

In Berenbrock werden die Kellerfenster im Dorfgemeinschaftshaus erneuert. „Die Beseitigung der Mängel an der Decke durch den Wasserschaden ist bereits in Auftrag gegeben. Einige Maßnahmen, wie die Reinigung des Denkmals oder das Beschneiden der Hecke, sind bereits in Eigenregie erfolgt. Aber all solche Dinge werde ich jetzt nicht aufzählen“, sagte Schliephake.

Für den Ortsteil Dorst wird – nach den Ausführungen des Gemeindechefs – der Zuwendungsbescheid für den Leader-Antrag kommen, so dass mit dem Blick auf 2019 die Realisierung der umfangreichen Maßnahmen am Schloss, wie die Bearbeitung der Terrassenfront und das Streichen der Fenster, erfolgen kann. „Es ist also eine Maßnahme, die wir gefördert bekommen und bei der wir entsprechenden Eigenmittel einfließen lassen“, betonte der Bürgermeister.

In Elsebeck steht die Instandsetzung der Wege noch offen. Es geht dort außerdem um das Dorfgemeinschaftshaus und um die Straßenbeleuchtung.

Neustadtstraße in Calvörde saniert

In Calvörde ist bereits die Bauabnahme der Neustadtstraße erfolgt. „Die Straße – einschließlich der Beleuchtung – macht jetzt einen zeitgemäßen Eindruck mit einem ganz anderen Erscheinungsbild“, beschrieb Schliephake. Die Bauarbeiten am Apfelweg haben bereits begonnen. „In diesem Zusammenhang werden auch die Leerrohre für den Breitbandausbau mit verlegt“, ergänzte der Bürgermeister.

In Sachen Baumängel an der Calvörder Sekundarschule, wie die Sanierung des Daches, der Fenster und der Sanitäranlagen, müssen zur Problemlösung weitere Gespräche mit dem Landkreis Börde, der der Träger der Schule ist, geführt werden.

Sekundarschule weiter Sorgenkind

Die Planung des Ausbaus der Velsdorfer Straße in Calvörde sei zur Zeit auf Eis gelegt, weil die Fördermittel für 2019 für den Teil des Landkreises Börde noch in Frage stehen. Dabei ist der Landkreis für die Straße und die Gemeinde Calvörde für die Nebenanlagen zuständig. „Das Vorhaben kann nur in gemeinsamer Form realisiert werden“, betonte Schliephake.

In Grauingen soll es eine neue Eingangstür für das einstige Schulhaus geben. Das Streichen der Fenster des Saales wird in Eigenregie erfolgen.

In Klüden sollen der Friedhofszaun und der Zaun am Spielplatz erneuert werden. In Lössewitz und in Berenbrock ist die Sanierung der Friedhofsmauer vorgesehen.

Arbeiten an Gaststätte

In Mannhausen wird es Wohnungsinstandsetzungen, wie neue Fenster und Türen am gemeindeeigenen Gebäude zum Drömling 15 geben. Bei der Gaststätte in Mannhausen soll eine Außenwand zum Giebel vom Schimmel befreit und trockengelegt werden. Nachdem im letzten Jahr neue Stühle gekauft wurden, sollen jetzt Tische angeschafft werden. In Velsdorf sollen die Fenster und Türen des Dorfgemeinschaftshauses erneuert werden.

In Wegenstedt ist geplant, eine Sitzgarnitur für den Spielplatz anzuschaffen.

In Zobbenitz ist die Friedhofsmauer nach einem Sturmschaden erneuert worden. Außerdem bekommt das Kulturhaus eine neue Außentür. In der Kindertagesstätte „Eichkätzchen“ werden zwei Räume mit einem neuen Fußboden versehen.