Neuenhofe l Im Jahr 2015 ist die genannte Straße durch den Landkreis Börde Eigenbetrieb Straßenbau und Unterhaltung grundhaft erneuert worden. Daran haben sich auch die Gemeinde Westheide mit den Seitenbereichen sowie der Abwasserverband „Untere Ohre“ Haldensleben beteiligt.

Viele Probleme seien zu bewältigen gewesen, erinnert sich Hartmut Jahn, seinerzeit Bürgermeister der Gemeinde Westheide. „Die Fahrbahn war in den neunziger Jahren viel zu schmal ausgebaut worden, so das Lkws Schwierigkeiten hatten, aneinander vorbei zu fahren und die Seitenbereiche wurden oft bei Gegenverkehr zerfahren.“

Straße ist 6,50 Meter breit

Nachdem alles berücksichtigt und erneuert wurde und die Straße seitdem eine ausreichende Breite von 6,50 Metern aufweist, bietet sich für viele Verkehrsteilnehmer eine ordentliche Fahrt durch Neuenhofe nach Haldensleben oder in Richtung Wedringen. Die Gemeinde und ihre Bürger zeigten sich zufrieden über das schönere Ortsbild im Bereich der Hauptstraße.

Bilder

Anlieger äußern ihren Unmut, weil einige Verkehrsteilnehmer diese Durchfahrt als „Rennstrecke“ nutzen und andere Verkehrsteilnehmer und Anlieger, aber auch sich selbst in Gefahr bringen. Nun sahen sie sich veranlasst, diese für sie unerträgliche Situation an die zuständigen Ämter weiterzuleiten. Hans Hirche, Bürgermeister der Westheide, hat nach Kenntnisnahme das Ordnungsamt informiert. „Das Amt hat der zuständigen Polizei den Vorgang übergeben. Diese wird unangekündigt im betroffenen Abschnitt nun Geschwindigkeitsmessungen vornehmen. Wir setzen darauf, dass undisziplinierte Verkehrsteilnehmer durch diese Maßnahme ihr Verhalten ändern. Immerhin droht ihnen eine saftige Ordnungsstrafe, wenn sie vorgeschriebene Geschwindigkeit innerhalb der Ortschaft nicht einhalten“, macht Hans Hirche deutlich.

Er sei zuversichtlich, dass solche Präventionsmaßnahmen fruchten, schließlich solle keinem Kind oder anderen Verkehrsteilnehmern im Bereich der Hauptstraße in Neuenhofe etwas zustoßen.