Süplingen l Die Landesstraße (L) 42 soll weiter saniert werden. Im vergangenen Jahr ist bereits der Abschnitt zwischen Bodendorf und Süplingen erneuert worden, zuvor war die Ortsdurchfahrt Bodendorf an der Reihe. Nun folgt als nächster Schritt der grundhafte Ausbau der Ortsdurchfahrt Süplingen. Auch ein Teil der Kreisstraße in Richtung Bülstringen soll innerorts ausgebessert werden.

Entlang der Durchfahrt seien bereits die Gehwege und Entwässerungsmulden angelegt worden, ein Ausbau der Fahrbahn wurde jedoch nicht vorgenommen, weiß Andreas Boehle, Fachbereichsleiter Planung und Entwurf bei der Landesstraßenbaubehörde (LSBB) Sachsen-Anhalt, Regionalbereich Mitte in Magdeburg. Nun wird der Oberbau der L 42 grundhaft und auf sieben Meter Breite ausgebaut. „Die Länge der Baustrecke beträgt rund 700 Meter“, so Boehle weiter.

Zur besseren Ableitung des Niederschlagwassers und zur stärkeren Abgrenzung von Fahrbahn und Gehwegen wird eine Bordanlage mit einer zweireihigen Gosse hergestellt. Die befestigten Nebenanlagen sollen entsprechend ihres Bestandes erhalten bleiben und werden lediglich der Bordführung angepasst.

Bilder

Einmündungsbereich wird erweitert

„Im Bereich der Feuerwehr werden zusätzlich Parkplätze errichtet. Die vorhandenen Bushaltestellen werden im Zuge der Maßnahme behindertengerecht angelegt“, verspricht der Planer. So werden zur besseren Erkennbarkeit und Führung von blinden und hochgradig sehbehinderten Fahrgästen ein taktiles Leitsystem in Form von Rillen- und Noppenplatten beziehungsweise -pflaster sowie eine optische Trennung verbaut. Zudem soll mit einem Umbau der Bushaltestellen ein stufenfreier Einstieg der Fahrgäste in die Busse ermöglicht werden.

Auch ein gut 100 Meter langer Abschnitt der Kreisstraße (K) 1652, die von Bülstringen kommend in Süplingen auf die L 42 mündet, wird erneuert. So soll der Einmündungsbereich am Grundweg erweitert werden, um Schäden am Fahrbahnrand durch das Ein- und Abbiegen der Fahrzeuge sowie durch den Begegnungsfall Lkw-Lkw zu vermeiden.

„Die Baumaßnahme ist in Abstimmung mit der Stadt Haldensleben und dem Eigenbetrieb Straßenbau und –unterhaltung des Landkreises Börde geplant worden. Auch die Versorgungsträger wie die Telekom, Heidewasser, Avacon und der Abwasserverband ,Untere Ohre‘ Haldensleben nutzen die Baumaßnahme, um notwendige Arbeiten an ihren Anlagen vorzunehmen“, sagt Andreas Boehle.

Hintergrund ist Ausbau der B 245

Der LSBB-Mitarbeiter geht von einem Gesamtaufwand von etwa 550.000 Euro aus. Das Vergabeverfahren soll von März bis Mai 2018 durchgeführt werden. „Der Bau wird dann bis Jahresende andauern. Die Umleitung ist über die B 245 und die K 1150 Bebertal–Bodendorf vorgesehen“, erklärt er.

Auf sieben Meter Breite ist die L 42 zwischen Süplingen und Bodendorf bereits ausgebaut worden. Dies sei zum einen wegen des schlechten Fahrbahnzustandes erfolgt und zum anderen, um Schäden am Fahrbahnrand durch den Lkw–Verkehr vorzubeugen, erklärt Andreas Boehle. Denn es ist vorgesehen, den Verkehr über Bodendorf und Süplingen umzuleiten, wenn die Bundesstraße (B) 245 zwischen Haldensleben und Bebertal erneuert wird.

Hierfür läuft derzeit das Planfeststellungsverfahren, mit dessen Abschluss aber nicht vor Mitte dieses Jahres gerechnet wird. Mit einer Fahrbahnbreite von acht Metern soll dieser Abschnitt der B 245 den gleichen Querschnitt erhalten, wie er bereits im Zuge der Ortsumgehung Bebertal realisiert wurde und im Zuge der Ortsumgehung B 245 n Haldensleben geplant ist. „Im Ergebnis wird das vorhandene und zu erwartende Verkehrsaufkommen sicher und leistungsfähig bewältigt“, ist Boehle überzeugt.

7,5 Millionen Euro für Bundesstraße

In diesem Zusammenhang wird zwischen der Ortsumfahrung Bebertal und Klausort bei Haldensleben auch ein straßenbegleitender Radweg angelegt. Die Kosten für den Bau und den erforderlichen Grunderwerb sind mit rund 7,5 Millionen Euro berechnet. „Der Baubeginn wäre 2020 möglich“, nennt Boehle die Zielstellung des LSBB. Vor diesem Hintergrund sei nun auch der Ausbau der Ortsdurchfahrt Süplingen ins Blickfeld gerückt, meint er.