Haldensleben l Vor 20 Jahren gingen von Haldensleben aus die ersten Päckchen zu bedürftigen Kindern in Osteuropa auf die Reise. Doris Schekatz hatte 1999 eine Sammlung für die bundesweite Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ privat begonnen, da war die Aktion erst wenige Jahre alt. Sie begann mit Hilfe der Volksstimme, ohne zu ahnen, welche Welle der Hilfsbereitschaft sie damit auslösen würde. So übernahm ein Jahr später der Christliche Verein Junger Menschen (CJVM) Haldensleben die Sammelaktion und führt sie seitdem mit großem Einsatz. Doris Schekatz hatte schon bei der Premiere Mitglieder vom CVJM um Hilfe gebeten, weil sie es allein nicht geschafft hätte. Jetzt liegt die Aktion in den Händen von Margit Preuß und Ulrike Hille. „Wir hoffen, dass auch in diesem Jahr wieder viele Päckchen gepackt werden und freuen uns auch auf viele Gespräche dazu“, sagt Margit Preuß.

Jetzt steht im Jubiläumsjahr die 21. Weihnachtssammlung ins Haus. In vielen Kindergärten, Schulen, Firmen, Kirchengemeinden und anderen Institutionen und Einrichtungen im ganzen Landkreis wird wieder gesammelt und gepackt. Vielerorts wurde bereits das Jahr über gestrickt und gehäkelt und gebastelt, beim Einkaufen wurden Schnäppchen mitgenommen, die Kindern Freude bereiten können. Schuhkartons wurden schon beiseite gestellt, denn jetzt beginnt auch das Bekleben der Kartons.

Spielzeug und Mützen

Und es wird eingekauft. Eingepackt werden können zum Beispiel Spielzeug, Plüschtiere, kleine Kleidungsstücke, Mützen, Schals, Strümpfe, Unterwäsche, Buntstifte, Tuschkästen, Schreibutensilien, Hefte, Malhefte, Zahnpasta, Zahnbürsten, Creme, Duschgel, Süßigkeiten und Schokolade (ohne Stücke), die bis mindestens Ende März haltbar sind, und vieles mehr. Auch ein persönlicher Gruß kann beigelegt werden. Eingepackt werden dürfen nur neue Sachen.

Fertig gepackte Päckchen oder auch einzelne Spenden wie Schokolade oder Spielzeug können im Jugendtreff „Senfkorn“ des CVJM an der Holzmarktstraße 6 abgegeben werden. Auch Geldspenden sind willkommen, denn der Transport der Päckchen in die jeweiligen Länder muss auch finanziert werden. Margit Preuß nimmt die Spenden gern entgegen. Geöffnet ist das „Senfkorn“ Montag bis Donnerstag 14 bis 19 Uhr sowie Freitag 15 bis 19 Uhr. Telefonische Absprachen unter 03904/71942 sind ratsam. „Die Spenden können bis 15. November abgegeben werden“, nennt Margit Preuß den letzten Termin. Von der Sammelstelle aus werden die Päckchen nach Berlin zur zentralen Sammelstelle gebracht und in mehrere osteuropäische Länder transportiert.

Über Aktion berichten

Wer sich noch mehr für „Weihnachten im Schuhkarton“ interessiert, kann bei Margit Preuß nachfragen oder am Freitag, 8. November, um 19 Uhr ins CVJM-Haus in Haldensleben an der Magdeburger Straße 32 kommen. „An dem Abend wird eine Mitarbeiterin der Zentrale in Berlin über die Aktion berichten“, lädt Margit Preuß ein.