Havelberg l Die kleine Anna Schultze auf der Flöte und Geschichtenerzählerin Veronika Schilling aus Kümmernitz haben am Dienstag für die Umrahmung des achten Treffs zum Havelberger Adventskalender 2015 gesorgt. Das Türchen dazu öffnete sich in der Filiale der Kreissparkasse in der Langen Straße, die seit vielen Jahren ein guter Partner der Adventskalender-Aktion ist.

Jedes Wochenende Bauernmarkt

Nach zwei Flötenstücken der kleinen Anna nahm Veronika Schilling alle Anwesenden mit auf eine Reise ins Jahr 1921: in die Adventszeit in Berlin. Damals fanden in der Stadt an allen Adventswochenenden große Bauernmärkte statt, erfuhren die kleinen und großen Zuhörer. Die Berliner zog es in Scharen dorthin, denn die Bauern und Großgrundbesitzer boten hier immer begehrte Dinge zum Kauf an. So etwa Wurst, Fleisch, Eier, Schinken, Hühner oder Kaninchen.

Die Kinder nutzten diese Gelegenheiten stets für eine eigene Aktion. Sie bastelten sich kleine lustige Hampelmänner, traten damit vor die Bauern und riefen: „Gib Hampelmann Pfennig.“ Die Bauern fassten in ihre Taschen und warfen den Hampelmännern eine Handvoll Pfennige zu. Mit all diesen Einnahmen begaben sich die Kinder dann zum Rathaus, wo sie sich an den hier aufgebauten Verpflegungsständen für das Geld Bratwurst, Bratäpfel und andere Äpfel kauften.

Einen Hampelmann können sich die Kinder, die sich diese Geschichte gestern anhörten, nun auch basteln. Denn von der Sparkasse gab es einen Bastelbogen dafür.

Veronika Schilling hatte aber noch mehr mitgebracht, nämlich die Weihnachtsbäckerei für die abschließende Naschrunde bei der Sparkasse.

Heute ist die Begegnungsstätte der Volkssolidarität in der Semmelweisstraße Gastgeber. Treff mit Weihnachtsmann und Eseln ist um 17 Uhr am Rathaus.