Klietz l Zu dem viertägigen Feriencamp hatte der Stendaler Verein „Kinderstärken“ unter dem Motto „Demokratie macht Ferien“ vor kurzem ins Schullandheim nach Klietz eingeladen. 23 Jugendliche aus dem gesamten Landkreis waren der Einladung gefolgt – unter anderem aus Havelberg, Stendal, Seehausen und Lüderitz.

Großes Ziel war die Gründung eines Jugendforums für den Landkreis – was letztlich natürlich auch erfolgte, berichtete Kinderstärken-Mitarbeiter Benjamin Ollendorf. Mit dabei waren zudem Mathilde Nottrott und Anja Demme. Bei Workshops hatten sich die Teilnehmer zudem mit Rechtsextremismus im Alltag oder der Jugendhilfeplanung im Kreis befasst. Ein Graffiti- und Tape-Art-Künstler aus Berlin zeigte, wie man Bilder mit Hilfe von Klebeband herstellt, was die Jugendlichen dann auch nachmachen durften.

Natürlich widmeten sich die Camp-Gäste auch der Vorbereitung der Forumsgründung. So wurden Gruppen für die Organisation gebildet und überlegt, was im Forum alles getan werden müsste oder wie Beschlüsse zu fassen wären. Einer der eingebrachten Vorschläge war die Schaffung eines Jugendparlaments – wie es in Stendal schon mal bestanden hatte –, ein anderer ein Sommercamp.

Vereinbart wurde zudem das nächste Treffen direkt beim Verein in Stendal, es soll am 5. März stattfinden. Ansonsten will man sich alle acht Wochen treffen, um unter anderem interkulturelle Feste gegen rechte Gewalt zu organisieren.

Veranstaltet wurde das Camp über die Projekte „Partnerschaft für Demokratie“ , „Schule ohne Rassismus“ sowie „Jugend im Land 3.0“, welche der Stendaler Verein betreut.