Havelberg/Schönhausen/Vehlgast l Zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 9. September, der unter dem Motto „Entdecken, was uns verbindet“ steht, heißt das Prignitz-Museum in Havelberg seine Besucher zu kostenlosem Eintritt willkommen. Von 10 bis 18 Uhr können sie sich in den Dauerausstellungen zur Siedlungs-, Dombau- und Stadtgeschichte umschauen und auch die neue Sonderausstellung „Wege des Eisens“ betrachten. Nun ist im sanierten Westflügel ein neues Beleuchtungssystem installiert worden. Für den Ostflügel ist das ebenfalls vorgesehen.

Im Havelberger Dom spielt Domkantor Matthias Bensch ab 17 Uhr ein Orgelkonzert unter dem Denkmalstag-Motto. Die Zuhörer können Verbindungen und Gegenüberstellungen von Orgelmusik und gregorianischem Gesang erleben.

Die Domkurie D8 verlängert am Sonntag ihre Öffnungszeiten und empfängt Besucher in der Zeit von 10 bis 18 Uhr. Das 1723 erbaute Fachwerkhaus mit Krüppelwalmdach und Schleppgaube ist eine der wenigen erhaltenen Stiftsherrenkurien des Havelberger Domherrenstifts. Die aufwendige Sanierung wurde 2012 abgeschlossen. Schwerpunkte liegen im traditionellen Lehmbau und gleichzeitig hochwirksamer Wärmedämmung. Die Mitglieder des Vereins „denkMal und Leben“ freuen sich auf viele Besucher.

Fischerhaus

In der Weinbergstraße 21 bekommen Interessierte von 10 bis 18 Uhr die Möglichkeit, sich ein altes Fischerhaus anzuschauen, das sich in Privatbesitz befindet. Der spätbarocke Fachwerkbau mit Krüppelwalmdach wurde um 1780 errichtet. Bis in die 1990er-Jahre wurde es als Mehrfamilienhaus genutzt und steht seitdem leer.

Von 9 bis 17 Uhr sind Besucher in der Vehlgaster Dorfkirche willkommen, deren Innenraum und Fenster im vorigen Jahr restauriert worden sind – am Sonnabend beginnt dort bereits um 15 Uhr ein Benefizkonzert mit Dobrin Stanislawow aus Magdeburg.

In Schönhausen lädt das Bismarck-Museum ebenfalls zu freiem Eintritt ein. Dort kann die Ausstellung „Was(ser) bleibt“ zum 5. Jahrestag der Elbflut 2013 der Katastrophenforschungstelle der FU Berlin besichtigt werden. Zudem gibt es in der Ausstellung zum Reichskanzler historische Aufnahmen des Hoffotografen Julius Braatz zu entdecken.