Havelberg l Am Montag beginnen in der Bahnhofstraße in Havelberg die Arbeiten zur Sanierung des Mischwasserkanals – eine Maßnahme aus der Hochwasserschadensbeseitigung, die ebenfalls in der Weinbergstraße und am Bischofsberg läuft. Der Trinkwasser- und Abwasserzweckverband hat die Arbeiten mit einem Volumen von gut 1,5 Millionen Euro beauftragt.

Vom Calvarienweg bis in Höhe alter Bahnhof starten die ersten Arbeiten in der Bahnhofstraße, informierte Bauleiter Peter Brosch von der Tubus GmbH. Für die Baustelleneinrichtung wird ein Teil des Parkplatzes genutzt. Das ist mit der Stadt abgesprochen. Ebenso, dass die Sperrungen der Bahnhofstraße stets punktuell halbseitig erfolgen, um die Befahrbarkeit zu gewährleisten. Gerade im Bereich Bahnhofstraße/Calvarienweg wäre eine kurzzeitige Vollsperrung gut gewesen. Doch ist das nicht machbar, weil der Calvarienweg damit zur Sackgasse würde.

Zunächst wird für den Hauptkanal, der die „Hauptschlagader“ vor dem Klärwerk darstellt, oberirdisch eine neue Leitung sozusagen als Umleitung für das Abwasser gebaut. Der vorhandene Kanal mit einem Durchmesser von 800 bis 1000 Millimetern soll mit der Inlinertechnik – dem Einziehen eines Schlauches – saniert werden. Dazu muss er wasserfrei sein, erklärt Abteilungsleiterin Anja Asche von den Stadtwerken. Auch Schächte sind zu reparieren, weshalb es zu kurzzeitigen Sperrungen des Gehweges kommen kann.

Info für Anwohner

Über den genauen Ablauf der Arbeiten werden die Anwohner am Mittwoch, 22. August, ab 17.15 Uhr im Rathaus informiert. Geplant ist die Kanalsanierung im ersten Abschnitt bis Oktober, insgesamt sollen die Bauarbeiten, die bis zur B 107 reichen, bis Dezember gehen. „Mit Einschränkungen, teilweise auch zum Bootskorso und zum Pferdemarkt, ist zu rechnen, dafür bitten wir um Verständnis“, so Anja Asche.

In der Weinbergstraße sind die Tiefbauarbeiten zur Kanalsanierung bereits erledigt, momentan ist der Bischofsberg an der Reihe. Ab 15. August soll dort der Inliner eingebracht werden.