Havelberg l Ihren ersten Arbeitstag als Schulsekretärin der Havelberger Grundschule „Am Eichenwald“ hatte am Montag (3. Juni) die Havelbergerin Ina Dittel. An diesem Tag zeigte sie sich den meisten der Schüler schon einmal beim Schulsportfest. Bis zum letzten Tag des Schuljahres 2018/2019 verfügt die Grundschule damit gleich über zwei Schulsekretärinnen. Die zweite ist Marlies Huber, die seit mittlerweile gut 21 Jahren – genau seit August 1998 – das Sekretariat der Grundschule führt. Zuvor war sie zwei Jahre lang an der ehemaligen Friedrich-Wolf-Oberschule – der sogenannten Stadtschule – als Schulsekretärin tätig. Am 3. Juli endet jedoch ihr Arbeitsleben, und für Marlies Huber beginnt das Rentnerleben, auf das sie sich schon sehr freut.

29 Jahre lang im Rathaus

Also musste eine Nachfolgerin für sie gefunden werden, und das ging mit Unterstützung der Stadtverwaltung, speziell von Bürgermeister Bernd Poloski, recht schnell. Ina Dittel wechselte nach über 29 Jahren Tätigkeit im Sekretariat des Bürgermeisters ins Sekretariat der Grundschule.

Bereits gut eingearbeitet

Eine gut ausgebildete und arbeitserfahrene Frau übernimmt damit zum Schulbeginn 2019/2020 die Geschäfte im Grundschul-Sekretariat. Nach dem Ende ihrer Schulzeit hatte Ina Dittel gleich eine Ausbildung zur Sekretärin gemacht; später absolvierte sie eine zweijährige Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. Von Marlies Huber ist sie bereits gut in ihre Aufgaben eingearbeitet worden, die Zeit bis zum Ende des Schuljahres wird weiterhin dazu genutzt.

Abwechslungsreiche Tätigkeit

„Ich freue mich sehr auf meine neue Tätigkeit“, sagt Ina Dittel. „Sie ist sehr abwechslungsreich, und man ist praktisch den ganzen Tag lang von Kindern umgeben.“ Das halte einen jung und mache Spaß. Den Kontakt zu den Eltern aufzubauen und zu pflegen, sieht sie ebenfalls als eine sehr wichtige Aufgabe an.

Erste Hilfe war gefragt

Dass nicht nur Schreibarbeit im Sekretariat auf sie wartet, sondern auch Kinder mit Sorgen und Problemchen zu ihr kommen, hat sie bereits erfahren. So war gestern ein Mädchen auf dem Schulhof gestürzt und hatte sich dabei kleine blutige Verletzungen am linken Bein zugezogen. Ina Dittel war gefragt, die Wunden zu versorgen. Und das Mädchen am Ende sehr zufrieden damit.