Havelberg l Manchmal schon ist ein Buch beim Spaziergang unbemerkt aus dem Kinderwagen gefallen. Die junge Mutti weiß zum Glück, wo sie Nachschub bekommen kann, wenn das Buch nicht wieder auffindbar ist: Die Buchstation des Kulturprojektes Stadtinsel bietet für jedes Alter ausreichend Lesestoff. Bruno Schmidt, der die Leitung der Buchstation in der Langen Straße 10 von Christine Foege übernommen hat, freut sich, seit Wochenbeginn wieder Gäste begrüßen zu können.

Weil sich der Verein die Heizkosten über die Wintermonate nicht leisten kann, musste die Buchstation wiederum in der kalten Jahreszeit geschlossen werden. Nun ist die Zwangspause vorbei. Die ersten Besucher waren schon da, haben Bücher abgegeben und im Tausch welche mit nach Hause genommen. Oder sie suchen sich einfach Bücher aus und geben dem Verein eine kleine Spende. So wie die junge Mutti, die sich über ein neues Buch für ihren Jüngsten freut.

Mitstreiter willkommen

„Es machen alle wieder mit“, berichtet Bruno Schmidt, dass alle bisherigen Ehrenamtlichen mit dafür sorgen, die Öffnungszeiten zu gewährleisten. „Doch suchen wir dringend weitere Leute, die unser neunköpfiges Team unterstützen. Dann könnten wir die Buchstation vielleicht sogar sonnabends öffnen.“

Das Thermometer zeigt am Dienstagvormittag 15 Grad Celsius an. Dabei lässt es sich mit entsprechender Kleidung schon einigermaßen aushalten in den Räumen. Bruno Schmidt hat seine dicke Weste über den Stuhl gehängt, er ist ständig in Bewegung. Über den Winter hat er neue Regale gebaut, die jetzt aufgestellt werden. Einiges ist umgeräumt, Bücher sind neu einsortiert. So haben die Krimis ihren Platz jetzt im hinteren Raum, Abenteuerromane haben ein größeres Regal bekommen. Gerade ist er dabei, einen großen Stapel Kochzeitschriften zu sortieren. Eine Frau hatte über Jahre Rezepte gesammelt und die Hefte dabei stets heil gelassen. Überhaupt ist das Angebot an Fachzeitschriften sehr groß geworden. Computer, Natur- und Wissenschaftsthemen sind zu finden, ebenso Zeitschriften für den Garten oder mit Strick- und Häkelanleitungen.

Maritimes interessiert

Letzteres ist wieder sehr gefragt, hat Bruno Schmidt festgestellt. Demnächst wird er Bücher speziell nach der Rubrik Maritimes zusammenstellen. Auf diese Idee brachte ihn ein Besucher, der gleich am Montag vorbeischaute.

Maritimes liest er selbst sehr gern, berichtet der Malermeister im Ruhestand, der durch die Buchstation wieder aktiver Lesefreund geworden ist. „Früher habe ich immer nur Fachliteratur gelesen“, sagt er.

Gefragt ist sein handwerkliches Geschick in der Buchstation, das sich nicht nur in den neuen Regalen und aufgebauten Buchständern zeigt, sondern auch etwa in den gedämmten Fenstern und Toiletten, weshalb im Winter die Wasserleitungen nicht abgedreht werden mussten. Er macht dieses Ehrenamt gern und freut sich nun auf die neue Urlaubssaison, denn dann kommen noch mehr Besucher. Die staunen über das riesige Angebot an Büchern und anderen Medien. Im Jahr nach der Buga kamen viele Besucher, die 2015 in Reisegesellschaften kaum Zeit hatten, die Stadt anzuschauen und sie nun in Ruhe erkundeten. Bruno Schmidt hat nichts dagegen, wenn das auch in diesem Jahr so ist. Auch sonst kommen gern Leute von außerhalb, etwa aus Rathenow, Perleberg und Nauen. Darunter jemand aus einer Hausgemeinschaft, wo gleich ein ganzer Packen neuen Lesestoffes mitgenommen wird.

Wünsche werden erfüllt

Wird mal jemand nicht fündig, versucht Bruno Schmidt das Buch zu besorgen. Er kennt viele Leute und er konnte schon viele Wünsche erfüllen. So etwa den von einer Flüchtlingsfamilie nach einer Fibel zum besseren Deutschlernen. Diverse Schulbücher und Lexika stehen mit in der gut sortierten Kinderabteilung.

Wer die Buchstation in Havelberg besuchen möchte, hat dazu zu folgenden Zeiten die Gelegenheit: montags, dienstags und donnerstags in der Zeit von 10 bis 17 Uhr, mittwochs und freitags von 10 bis 13 Uhr.