Elb-Havel-Winkel l  Nach dem Erfolg der Bundesgartenschau 2015 will der Elb-Havel-Winkel damit wiederum das Ziel von vielen Gartentouristen sein. Aber nicht nur: Musik, Malerei, Feste, Kulinarisches und anderes mehr bieten für jeden Geschmack etwas. Mächtig gestaubt hat es vor wenigen Tagen auf dem Schulhof des Havelberger Schulzentrums. Mit Werkzeugen gingen Mädchen und Jungen der Klasse 8b der Weinberg-Sekundarschule eifrig ans Werk, um aus Ytong-Steinen Tiere zu zaubern. Unter Anleitung von Kunstlehrerin Caren Pfundt entstanden die Tiere der Frau Harke. Diese werden am Pfingstmontag in Kamern eine wichtige Rolle spielen. Denn dann heißt es im Rahmen von Kunst im Gartensommer: „Ein Harke-Dorf macht Kunst“. Rund um die Schutzgöttin der Menschen, Tiere und Natur findet am 10. Juni von 10 bis 18 Uhr ein Holzsymposium mit Steffen Menze und Kollegen statt. Zudem gibt es um 11 und um 15 Uhr einen Fachvortrag von Maria von Katte zum Thema „Vordemokratische Rechtssprechungslegenden am Beispiel von Frau Harke“ und ab 16 Uhr ein Sommerkonzert mit dem Titel „Das Kunterbunte und fliegende Karussell“ mit Martin Rühmann und Neue Nachbarn.

Auftakt in Schönhausen

Für das Bildhauer-Projekt an der Schule konnten sich Schüler mit Entwurfszeichnungen bewerben, berichtet Caren Pfundt. Und so entstanden ein Dachs sowie Enten, Schweine, Hasen und Hühner im Doppelpack. Die Vorstellung, die man von dem Tier hat, im Stein umzusetzen, ist gar nicht so einfach, sagte zum Beispiel Justin, der sich den Dachs vorgenommen hatte. Mit viel Geduld und wiederholtem Feilen und Schleifen nahmen die Tiere immer mehr Kontur an. „Für das erste Mal machen sie das schon gut“, lobte die Kunstlehrerin.

Die Schule beteiligt sich auch noch mit Schmetterlingen, Käfern und Vögeln an dem Projekt „Kunst im Gartensommer“. Sie werden im Mönchgarten zu sehen sein. Auch die Kitas Zwergenland und Regenbogen bringen sich ein. Sie pflanzten zum Beispiel Sonnenblumen.

Vom 1. bis zum 29. Juni finden im gesamten Elb-Havel-Winkel von Wust bis Havelberg 30 Veranstaltungen statt. Die Leader Aktionsgruppe Elb-Havel-Winkel beteiligt sich damit am gebietsübergreifenden Kooperationsprojekt „Natur im Garten“ der Gartenakademie Sachsen-Anhalt. Gleich am ersten Wochenende erwartet die Besucher ein Reigen an Konzerten und mehr. „Kunst für Demokratie – (Ge)schichten im Park“ heißt es am Sonnabend, 1. Juni, von 14 bis 24 Uhr im Schönhauser Bismarck-Park. Dort wird „Kunst im Gartensommer“ offiziell eröffnet. Es gibt unter anderem Musik, eine Modenschau mit Gräserkunst, Kino in der Kirche und eine Spezialführung „Nachts im Museum“.

Am Sonntag heißt es im Rahmen der Altmark Festspiele, mit denen die Garten­akademie kooperiert, „Frankreich trifft St. Marien und Willebrord in Schönhausen“. Um 16 Uhr beginnt in der Kirche das Konzert mit den französischen Künstlern Romain Leleu (Trompete) und Ghislain Leroy (Orgel). Die beiden mehrfach prämierten und international anerkannten Künstler führen Werke französischer und deutscher Komponisten auf. Ihr breit gefächertes Repertoire führt durch vier Jahrhunderte und Stilepochen. Es umfasst Kompositionen von Bach, Händel und Telemann, entführt in die Romantik mit Rachmaninov, Schubert und Böhme oder in die französische Moderne mit Beffa, Damase und Escaich. Karten dafür gibt es unter 03907/776 38 77 im Festspielbüro und im Online-Ticketshop unter www.altmarkfestspiele.de.

Außerdem wird am 2. Juni in Havelberg zu Tusche- und Papierarbeiten eingeladen. In der Fischerstraße 12 öffnet Ligia Teryks von 12 bis 18 Uhr ihr Atelier. Dort besteht auch die Möglichkeit zum Papierschöpfen. Der Gottesdienst an dem Sonntag in der Klietzer Kirche gehört ebenfalls zum Programm. Im Anschluss gibt es Kaffee und Kuchen und die Pianistin Shirley Radig ist im Garten vor der Kirche zu erleben.

Mehr unter https://elbhavelwinkel.com