Havelberg l 13 Jugendliche aus ganz Deutschland haben einen Einblick in das Soldatenleben erhalten. Über Bundeswehrzeitschriften hatten sie sich an einem Quiz beteiligt und gehörten zu den Ausgewählten, die in den Genuss einer Gewinnerreise kamen. Diese bietet das Kommando Heer in den verschiedenen Truppengattungen an. Diese Jugendlichen waren zu Gast beim Panzerpionierbataillon 803 Havelberg.

Eingekleidet in Uniform und ausgestattet mit Material, Rucksack und Helm, erlebten die jungen Frauen und Männer im Alter von 17 bis 19 Jahren ein Stück Soldatenalltag mit. Untergebracht waren sie auf dem Übungsplatz in Nitzow. „Wir versuchen, in kurzer Zeit möglichst viel abzubilden“, sagt Hauptmann Ramona Dressel. Das fing bereits morgens beim Wecken an, wo im Bundeswehrton der Tag begann. Zum Programm gehörten ein viereinhalb Kilometer langer Orientierungsmarsch, ein Basis-Fitness-Test, wie er vor dem Einstieg in eine Bundeswehrlaufbahn zu absolvieren ist, und Knotenkunde. Auf dem Truppenübungsplatz Klietz wurde eine Kampfmittelabwehrübung besucht. Die jungen Leute sahen, was der Minenräumroboter Teodor zu leisten vermag. Auch Sprengübungen wurden demonstriert.

Auf dem Übungsplatz Wasser in Nitzow ging es in die Schlauchboote, wo mit Soldaten zunächst eine Paddelschule anstand. Zur Belohnung wurden im Anschluss die Motoren angeworfen und es ging rasant über die Havel. „Wir wollen das Interesse bei den Jugendlichen wecken und zeigen, welche Möglichkeiten die Bundeswehr bietet“, sagt Ramona Dressel. Eine Karriereberatung gehörte deshalb auch zum Programm.

Eine gute Möglichkeit, sich über die Arbeit der Bundeswehr zu informieren, bietet das Havelbiwak am Sonnabend, 22. Juni, auf dem Pionierübungsplatz Nitzow. Dann sind Besucher ab 11 Uhr wieder zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Statische Geräteschau, dynamische Fähigkeitsschau Wasser und Land sowie Unterwassersprengungen gehören zum Programm