Schönhausen l Wie „Lydia, die Purpurhändlerin“ zu Gott findet, erzählt das gleichnamige Musical, das am Sonnabendnachmittag zum Auftakt des 10. Altmärkischen Ökumenischen Kirchentages in Schönhausen erklang. Auf der neben der Kirche aufgebauten Bühne boten die Mitglieder des Evangelischen Musicalprojektes Altmark die Geschichte der thrakischen Fürstentochter dar, die als Sklavin in die Hände eines römischen Purpurhändlers gerät.

 In wunderschönen Liedern und szenischen Darstellungen erfahren die Besucher von Lydias Weg zu Gott, von Unwegbarkeiten, Hass und Missgunst, vor allem aber von Liebe und Vergebung und der Geborgenheit bei Gott. Bei sommerlicher Hitze belohnten die zahlreichen Zuschauer die kleinen und großen Laienkünstler mit viel Applaus. Am Sonntag (10. Juni) erwartet der Kirchentag ab 10 Uhr die Besucher. Gottesdienst, Podiumsdiskussion, Markt der Möglichkeiten und vieles andere mehr gehören zum Programm.