Havelberg l Rührende Momente am Samstagnachmittag auf dem Havelberger Pferdemarkt: Comanche wird in den Ruhestand geschickt. Kenner wissen, um wen es dabei geht. Der Schecke ist über viele Jahre das Showpferd von Karina Vandersee gewesen, die am Pferdehandelsplatz alljährlich Groß und Klein mit ihren Reitvorführungen begeistert. Vor 22 Jahren hat die Stunt-Reiterin aus Neu Poserin in Mecklenburg-Vorpommern Comanche auf dem Havelberger Pferdemarkt gekauft, vor 20 Jahren hat sie sich mit ihm selbständig gemacht und er ist auch der Namensgeber für ihre Comanchen-Pferde-Ranch.

Dass sie ein Herz und eine Seele sind, davon konnten sich die vielen Zuschauer noch einmal eindrucksvoll überzeugen. Beide sind eins, wenn sie über den Showplatz reiten, der Schecke hat vollstes Vertrauen in seine Reiterin und sie in ihn. Und ein letztes Mal verblüfft er das Havelberger Publikum, wenn er sich schlafend stellt und sich erst durch eine „Mund-zu-Mund-Beatmung“ erwecken lässt.

Wie viele Kilometer beide geritten sind, weiß sie nicht. Doch sie erzählt bei der Show am Vormittag, dass sie zum Beispiel sieben Jahre in der Westernstadt Pullman City im Harz sieben Monate im Jahr täglich drei Indianershows gezeigt haben.

Bilder

Würdiger Abschied

Das Sprechen fällt Karina Vandersee schwer, als sie Comanche aus dem Showgeschäft verabschiedet und nicht nur bei ihr laufen die Tränen. Die Zuschauer sind mucksmäuschenstill, als der 25-jährige Schecke einen Kranz zum Abschied umgehängt bekommt. Ihr Partner Reimund Norden hat ihn mit Material aus dem Mühlenholz gebastelt. Die langjährige Chefin des Pferdeplatzes, Pferdelady Sigrid Wiedenhöft, vollzieht die Zeremonie. Sie weiß, wie es ist, in den Ruhestand zu gehen. 2017 war ihr letzter dienstlicher Pferdemarkt, jetzt genießt sie ihn ganz privat.

„Ich danke dem Havelberger Publikum, es hat Comanche mit Würde verabschiedet. Man hätte eine Nadel fallen hören können. So habe ich es mir für ihn gewünscht“, sagt die Reiterin im Gespräch mit der Volksstimme, nachdem sie dem Pferd symbolisch den Sattel abgenommen hat. „Comanche ist ein ganz tolles Pferd, er ist mein Seelenpferd.“

Zu Hause auf der Comanchen Ranch wird er in Bewegung bleiben und den Kindern, die reiten lernen, ein guter Begleiter sein. „Ich will noch viele Jahre mit ihm verbringen“, sagt Karina Vandersee über den 25-Jährigen. In der 12. Indianershow im Resort Linstow war Comanche in diesem Jahr noch einmal das Hauptrollenpferd. „Das war unsere Saison.“

Dass sie von ihren vielen Pferden einen Nachfolger für Comanche findet, hat sie keine Sorge. Es soll auf jeden Fall wieder ein Schecke sein. „Aber keiner wird Comanche ersetzen können, das ist mir bewusst.“

Der Pferdemarkt endet am Sonntag um 21 Uhr mit dem Feuerwerk. Um 13 Uhr zeigen die Comanchen noch einmal ihre Pferdeshow am Pferdehandelsplatz.