Havelberg l Sanitäranlagen, Fassade, Flure und Elektrik werden erneuert. Zugleich soll mit einer großen Werbung am Haus auf alle Abteilungen des Sportvereins verwiesen werden. Die Vorsitzende des SV 90 Sabine Pyritz entwickelt sich immer mehr zur Bauexpertin. Sie weiß genau, wo was gemacht werden muss. Mit Architekt Göran Fenn bildet sie ein gutes Team, sagt den Bauleuten aus immerhin neun Gewerken, welche Arbeiten zu erledigen sind, was als nächstes ansteht. Seit rund zwei Jahren verfolgt sie die Idee, das Vereinsheim, das viele Havelberger vor allem als Bundeskegelbahn kennen, auf Vordermann zu bringen. Gemeinsam mit dem Vorstand des SV 90 wurden Fördergelder beantragt.

Fördergelder aus zwei Programmen

„Wir sind froh, dass wir aus zwei Programmen Geld bekommen. Alleine könnten wir das nicht stemmen“, sagt Sabine Pyritz im Gespräch mit der Volksstimme. Gerade berät sie mit den Elektrikern, wo neue Steckdosen, Schalter und Lampen hingehören. Für die Flure entscheiden sie sich für Bewegungsmelder. So muss künftig niemand mehr darauf achten, ob das Licht ausgeschaltet ist. Und auch das Wirrwarr der Schalter für verschiedene Lampen wird ein Ende haben.

Zudem begrüßt die Vereinsvorsitzende Bernd Döring mit seiner Tochter Dana. Sie sitzt im Rollstuhl und testet, ob sie damit auch in das neu entstehende, altersgerechte WC einfahren könnte. Denn im Zuge der Sanierung des Vereinsheimes entsteht zu den Sanitärbereichen für Damen und Herren mit jeweils Dusche, WC und Umkleide auch eine geräumigere Toilette, die für Menschen mit Rollator und eben auch mit einem Rollstuhl zu erreichen ist. Das macht Sinn. Der Behindertenverband Havelberg und Umgebung, dessen Vorsitzender Bernd Döring ist, nutzt die Kegelbahn gern. Ebenso die Förderschule „Am Lindenweg“, die Elb-Havel-Werkstätten und das Therapiehaus Wulkau. Auch Dana kegelt gern. Für September hat der Behindertenverband einen Termin vereinbart. Bis dahin soll das neue WC fertig sein. Die Bauarbeiten insgesamt, die über das ELER-Programm in Höhe von 100.000 Euro gefördert werden, sollen im Oktober abgeschlossen sein.

Bilder

Im Innern des Gebäudes werden die Flure gemalert und mit neuem Fußbodenbelag ausgestattet. Die Elektrik wird erneuert. Ganz wichtig ist vor allem die Trockenlegung der Räumlichkeiten durch Arbeiten im Fassadenbereich. Die Sanitärräume werden gefliest und erhalten neue Anlagen. Einige Türen werden erneuert. Die Gas-Heizungsanlage bekommt eine neue Therme und wird so den Erfordernissen für 800 Quadratmeter Fläche angepasst. Die Heizkörper werden mit sogenannten Beamtenthermostaten ausgestattet. Die Raumtemperatur wird dabei automatisch gesteuert und es kann nicht mehr jeder das Thermostat hoch- und runterdrehen.

Die Fassade erhält einen Neuanstrich. Außer dem Hinweis auf die Bundeskegelbahn wird auf die elf Abteilungen des SV 90 verweisen. Das ist für Sabine Pyritz eine Frage der Identifizierung. Mit den vier Abteilungen Kegeln, Schach, Fitness und Kraftsport nutzen etliche Sportler das Vereinsheim regelmäßig. Andere trainieren im Sportforum am Eichenwald. Doch ist das Gebäude in der Amtstorstraße in Havelberg das Domizil für alle rund 330 Mitglieder des SV 90. Das soll durch die Aufschrift verdeutlicht werden.

Große Hilfe von Firmen und Institutionen

Im Schnitt agieren hundert Leute im Haus, berichtet Sabine Pyritz. Die Kegelbahn, die vor zwei Jahren umfassend saniert worden ist und nun noch eine neue Beleuchtung erhält, wird von vielen Leuten genutzt. Privat gegründete Gruppen kommen regelmäßig. Vereine und Betriebe treffen sich dort nicht nur zu Weihnachtsfeiern. Der Saal wird gern für Feiern genutzt.

Über ein zweites Förderprogramm zur Sportstättenförderung werden das Dach und die Fassadensanierung des Saal­anbaus gefördert. Auch dort ist Feuchtigkeit ein Problem. 43.000 Euro fließen aus dem Programm.

Sabine Pyritz ist froh über viele, die unterstützen. Ob beim Kreis- oder Landessportbund sowie dem Amt für Landwirtschaft ALFF, wenn es etwa um die Fördergelder geht, bei der Stadt, bei den Stadtwerken, Firmen und anderen Institutionen – „jeder hilft“, freut sie sich. Wenn am Mittwoch Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) während seiner Sommertour in Havelberg auch Sportvereine besucht, wird sie ihm von den Bauarbeiten berichten.

Ein weiteres Vorhaben, das sie zurzeit beschäftigt, ist der Familien-Sportabzeichentag am Freitag, 23. August. Ab 16 Uhr haben Groß und Klein die Gelegenheit, die verschiedenen Disziplinen zum Ablegen des Sportabzeichens im Sportforum zu erfüllen. Trainingsmöglichkeiten dafür gibt es noch einmal an diesem Freitag, 9. August, sowie am 16. August, jeweils in der Zeit von 16 bis 18 Uhr im Sportforum.