Flutschaden

Schollene: Rundbogenbrücke soll 2023 abgerissen werden

Bei der Flut im Sommer 2013 kam auch die Rundbogenbrücke, welche in Schollene über den Seestrang führt, zu Schaden. Dieser soll nächstes Jahr behoben werden, die Brücke wird abgerissen.

Von Ingo Freihorst 18.01.2022, 15:30 • Aktualisiert: 18.01.2022, 16:27
Die letzte Rundbogenbrücke im Bundesland befindet sich in Schollene. Im kommenden Jahr soll sie einem Neubau weichen, da sie bei der Flut 2013 zu Schaden gekommen ist.
Die letzte Rundbogenbrücke im Bundesland befindet sich in Schollene. Im kommenden Jahr soll sie einem Neubau weichen, da sie bei der Flut 2013 zu Schaden gekommen ist. Foto: Ingo Freihorst

Schollene - Die Tage der Schollener Rundbogenbrücke, welche in der Mitte der Seegemeinde an deren tiefster Stelle über den Seestrang führt, sind gezählt: Im kommenden Jahr soll das im Jahre 1883 errichtete Bauwerk samt der benachbarten Holzbrücke abgerissen und beide durch einen kompakten Neubau ersetzt werden. Bei der Flut in 2013 wurden die Randbereiche so arg beschädigt, dass eine Notinstandsetzung erfolgen musste.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

 Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<