Elbe-Havel-Land l Wie geht es denn nun weiter? Das wollen die Eltern gern wissen, erklärte stellvertretend für die Sandauer Martin Oelsner auf der Hauptausschusssitzung. Bernd Witt antwortete, dass nun eine Ausschreibung unter geänderten Bedingungen erfolgt, „zeitlich ist die Versorgung ab 1. Januar nicht mehr zu schaffen, der 1. März wird angestrebt“.

Es hatte Beschwerden über die Qualität des Lieferanten aus Havelberg gegeben, weshalb die Kündigung zum Jahresende erfolgt ist. In der Übergangszeit Januar/Februar wird das Essen von einem Caterer aus Stendal geliefert, der auch die Klietzer Kinder derzeit versorgt.

1,60 Euro reichen künftig nicht

Silvio Wulfänger kritisierte, dass die Eltern in die neue Ausschreibung nicht einbezogen worden sind, „sie sollten bei diesem brisanten Thema Mitspracherecht haben“. Bernd Witt fügte an, dass die Eltern bis zum 5. Dezember über die zu erwartenden Kosten informiert werden. Denn bei den 1,60 Euro, die das Essen gegenwärtig kostet, werde es nicht bleiben. Von bis zu drei Euro war auf der Sitzung die Rede.

Das sind die Preise

Soviel kostet derzeit das Essen in den Einrichtungen (davon werden noch Zuschüsse abgezogen, die einige Gemeinden pro Kind in Höhe von durchschnittlich 25 Cent zahlen):

Kamern/Sandau: 1,60 Euro Kiga/2,30 Hort (Lieferant aus Havelberg)

Klietz: 2,50 Euro Kiga/Hort (Caterer aus Stendal)

Schönhausen: 2,05 Kiga/2,20 Euro Hort (Elbe-Havel-Werkstätten)

Schollene: 2,10 Euro Kiga/Hort (Schulküche Henschke)

Wust: 1,50 Euro Kiga/1,70 Euro Hort (Gemeindeküche)