Feuerwehr

Kreisverband Gardelegen: Mehr als 100 Kameraden gingen in zwei Jahren verloren

Über 100 aktive Kameraden hat der Kreisfeuerwehrverband Gardelegen in den zurückliegenden zwei Jahren verloren. Diese Bilanz zog der Vorsitzende Uwe Schlonsak während der jüngsten Jahreshauptversammlung in Trippigleben. Aktuell zählt der Verband 1055 Brandbekämpfer

Von Henning Lehmann 15.11.2022, 16:24
Der abendliche Feuerwehr-Wettkampf in Wiepke zog nach der coronabedingten Pause Wehren aus dem gesamten Kreisgebiet an. Während der Corona-Zeit fielen diese Wettkämpfe wie auch andere Bereichsausscheide komplett aus. 2022 gab es insgesamt fünf sportliche Veranstaltungen dieser Art.
Der abendliche Feuerwehr-Wettkampf in Wiepke zog nach der coronabedingten Pause Wehren aus dem gesamten Kreisgebiet an. Während der Corona-Zeit fielen diese Wettkämpfe wie auch andere Bereichsausscheide komplett aus. 2022 gab es insgesamt fünf sportliche Veranstaltungen dieser Art. Archivfoto: Cornelia Ahlfeld

Trippigleben - Die Corona-Pandemie hat den Feuerwehren im Raum Gardelegen, Klötze und Kalbe mächtig zugesetzt. Wie der Vorsitzende des Kreisverbandes Gardelegen, Uwe Schlonsak, jetzt informierte, haben während der zurückliegenden zwei Jahre über 100 aktive Männer den Dienst quittiert. Aktuell sind im Verband 45 Ortswehren und 18 Löschgruppen mit insgesamt 1055 Kameraden aktiv.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.