Neuwahl des Vorstandes beim Gemischten Chor Ristedt / Chorleiter Wilfried Drebenstedt erneut berufen

Nachfolge durch Andrea Gädecke für ein Jahr gesichert

Von Anke Kohl

Ristedt l Über personelle Veränderungen im Vorstand des Gemischten Chores Ristedt hatten die Vereinsmitglieder während der Jahreshauptversammlung am vergangenen Donnerstag zu entscheiden. Marianne Beckmann wurde an diesem Abend als Notenwartin aus dem erweiterten Vorstand verabschiedet. "Dass Marianne das Amt des Notenwartes nicht mehr ausführen möchte, hat uns in arge Schwierigkeiten gebracht", erklärte der Vorsitzende Hans-Joachim Reisener das Problem der Nachfolge. Diese, im Ristedter Gesangsverein wichtige und anerkannte Funktion, zu übernehmen, hatte sich Benita Ferchau während einer vorangegangenen Vorstandssitzung bereit erklärt. Da sie jedoch im vergangenen Jahr erst zur zweiten Vorsitzenden gewählt worden war, würde bei ihrer Wahl zur Notenwartin somit die Stelle des zweiten Vorsitzenden wieder vakant.

Als Wahlleiter der Versammlung fungierte Klaus Rose an diesem Abend. Nach anfänglichem "Tohuwabohu" über die Verantwortlichkeiten von Wahlleiter und Vereinsvorsitzendem, wie es selbst Chorleiter Wilfried Drebenstedt anschließend ausdrückte, wurde Benita Ferchau schließlich zur Notenwartin gewählt.

Umso verzwickter gestaltete sich die Wahl der oder des zweiten Vorsitzenden. Mit Andrea Gädecke sei bereits ein Vorgespräch geführt worden, erklärte Hans-Joachim Reisener. Sie habe sich bereit erklärt diese Funktion anzunehmen. Einsprüche seitens Hans-Jürgen Beckmann, dass die Regularien nun beim Wahlleiter lägen, wurden innerhalb der Wahlversammlung von den Sängerinnen und Sängern bestätigt. Somit übernahm Klaus Rose wieder das Wort und führte durch die Diskussion und die weitere Wahl. Konkrete Informationen über die genauen Aufgaben des zweiten Vorsitzenden wünschte sich Klaus Pacholik. Antwort erhielt er dazu von Udo Externbrink, der ausführte, dass diese Funktion den ersten Vorsitzenden zu unterstützen habe und für die Kommunikation sorgen müsse.

Die 31 stimmberechtigten Sängerinnen und Sänger wählten schließlich Andrea Gädecke einstimmig zur zweiten Vorsitzenden. Sie nahm die Wahl unter dem Vorbehalt an, es zunächst für ein Jahr zu versuchen. Immerhin stehe die Organisation des 30-jährigen Chorjubiläums auf dem Plan. Daher möchte sie als voll Berufstätige erst abschätzen, was durch die Vorstandsarbeit nun an Aufgaben auf sie zukommt.