Klötze l Hunderte Menschen sahen sich in den Vorjahren die Vorstellungen der Klötzer Theatergruppe im Altmarksaal an. Mit seinen Komödien hatte das Team bereits eine treue Fangemeinde gewonnen, die den Aufführungen im Oktober entgegenfieberte. Doch in diesem Herbst blieb die Bühne leer, das neueste Stück wurde nicht präsentiert. Die Corona-Pandemie ließ das nicht zu.

„Ein ganz schwieriges Jahr geht für uns alle zu Ende. Ja, es hat die Theatergruppe Klötze hart getroffen“, blickte Sybille Thiel, die in der Gruppe für die Pressearbeit zuständig ist, nun zurück. Aus Sicht der Theatergruppe zog sie eine Bilanz für das Corona-Jahr 2020. Für die Klötzer war es demnach keine gute Zeit. „Alles, was uns in den 13 Jahren liebgeworden ist, fiel der Pandemie zum Opfer“, ordnete Thiel die jüngsten Entwicklungen in die bisherige Vereinsgeschichte ein. Ausgefallen sind nicht nur die drei diesjährigen Vorstellungen. Auch der Weihnachtsmarkt, den die Gruppe gemeinsam mit der Volksbank Südheide – Isenhagener Land – Altmark organisiert, kann nicht stattfinden. Ein harter Schlag. Unterkriegen lassen will sich die Gruppe dadurch aber nicht, betonte Sybille Thiel: „Wir wären jedoch nicht die Theatergruppe Klötze, wenn wir uns beirren ließen.“

Es geht weiter

Es geht auch in Zukunft weiter, versprach sie. Die Geschichte der Theatergruppe werde unter der Leitung des Vorsitzenden Kay Knittel weitergeführt. Denn die Klötzer wollen den Menschen etwas bieten. „Es hat sich gezeigt, dass die Theatergruppe Klötze für den Erhalt und die Attraktivität der Kulturszene in unserer Einheitsgemeinde Stadt Klötze mitverantwortlich zeichnet und mit federführend ist“, zeigte sich Sybille Thiel selbstbewusst und ergänzte: „Die Bühne als Treffpunkt aller Generationen zu erhalten, das ist und bleibt unser ganz großes Ziel.“ Darauf lege man großen Wert, denn die Gruppe habe immer wieder Lob von Jung und Alt gehört.

Untätig waren die Mitglieder der Theatergruppe trotz Corona-Zwangspause nicht. Genutzt wurden die vergangenen Monate, um den Fundus, die Vereinsräume und die Lager in Ordnung zu bringen, so Sybille Thiel.

„Alles ist archiviert, jedes Stück sortiert, fotografiert und nummeriert“, fasste sie die Arbeiten zusammen. Für die Gruppe sei es wichtig, die Kleidung und Gegenstände, die von Zuschauern, Sponsoren und Gönnern zur Verfügung gestellt wurden, zu achten und zu schätzen. „Damit wir uns noch viele Jahre auf der Bühne und mit unserem Publikum im Saal dankbar daran erfreuen können“, sagte Thiel.

Neue Mitstreiter werden gesucht

Und auch das Schauspielern wurde in den vergangenen Wochen wieder aufgenommen. Proben zum Thema Improvisationstheater fanden – unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln, wie Sybille Thiel betonte – statt. „Am Ball bleiben ist uns wichtig, damit auch in dieser schwierigen Zeit unsere Truppe nicht dieser Pandemie zum Opfer fällt“, erklärte Thiel den Hintergrund.

Nun trenne sich jedoch die Spreu vom Weizen, gab sie zu, „damit müssen wir leben und werden damit leben“. Wie sich das in Zahlen ausdrückt, teilte sie nicht mit. Gesucht würden nun weitere Theaterbegeisterte, die in der Gruppe herzlich willkommen seien. Neben Darstellern, die ihr Können auf der Bühne präsentieren wollen, würden auch tatkräftige Helfer gebraucht, die hinter den Kulissen mit anpacken.

Für 2021, das verriet Sybille Thiel schon, seien bereits Workshops zum Thema Theater, aber auch zur Maskenbildnerei geplant. Doch zunächst zog sie einen Strich unter das Jahr 2020, wünschte dem Publikum, den Sponsoren und Mitstreitern für den Rest des Jahres und für das kommende Jahr alles Gute. „Bitte bleiben Sie unbedingt gesund, und wir alle freuen uns, wenn es 2021 wieder heißt: ‚Willkommen bei der Theatergruppe Klötze‘.“

Wer bei der Theatergruppe mitmachen möchte, kann sich beim Vorsitzenden Kay Knittel melden, Telefon 03909/36 39.