Klötze l Eine Ära ging am Freitag bei der Klötzer Polizei zu Ende. Die beiden langjährigen Ordnungshüter Michael Pleuß und Klaus-Dieter Villmow wurden nach über 30 Jahren zum Jahresende in den Ruhestand verabschiedet. Sebastian Heutig, Leiter des Salzwedeler Polizeireviers, war gemeinsam mit vielen langjährigen Weggefährten nach Klötze gekommen, um die Arbeit von Pleuß und Villmow zu würdigen.

„Die beiden waschechten Altmärker sind mit ihrem Erfahrungswissen Unikate und Institutionen der Polizeiarbeit in Klötze und Salzwedel während ihrer Dienstzeit gewesen“, lobte der Revierleiter.

Auch Landes- und Kommunalpolitiker wie Landrat Michael Ziche, der Landtagsabgeordnete Jürgen Barth, Klötzes Ortsbürgermeister Raimund Punke und der stellvertretende Einheitsgemeinde-Bürgermeister Matthias Reps reihten sich in die Verabschiedung mit Abstand ein. Dabei betonte Jürgen Barth, der Michael Pleuß beruflich mehr als 15 Jahre begleitete, dass beide Polizisten mit allen Problemen immer für die Bürger vor Ort präsent und ansprechbar waren. Er hätte sich gewünscht, dass beide Beamte ihre Nachfolger mit ihrem reichen Erfahrungsschatz eingearbeitet hätten. Doch das wird nicht mehr passieren. Für Pleuß, zuletzt als Regionalbereichsbeamter im Einsatz, und Villmow, der im Streifendienst in Diesdorf, Salzwedel und in Klötze tätig war, gibt es noch keinen Ersatz. Den gibt es allerdings für Michael Pleuß als scheidenden Leiter der Klötzer Außenstelle des Salzwedeler Polizeireviers. Diesen Posten wird ab Januar Kristin Selzer bekleiden. In Klötze ist sie keine Unbekannte. Vor Jahren war Selzer schon einmal im Haus tätig.

Bis ein zweiter Regionalbereichsbeamter für die Einheitsgemeinde gefunden ist, wird Meike Borchert-Schulz diesen Job alleine machen. Sebastian Heutig versprach aber, die freigewordene Stelle im ersten Halbjahr 2021 neu zu besetzen.