Magdeburg l Am Samstagnachmittag (24. Februar) fuhren zwei Mercedes-Fahrer so gefährdend und rücksichtslos durch die Magdeburger Innenstadt, dass dieses Verhalten für einen 27-jährigen Autofahrer im Krankenhaus endete.

Die beiden Verkehrsrowdys fuhren mit hoher Geschwindigkeit von der Markgrafenstraße, über die Walther-Rathenau-Straße in Richtung Albert-Vater-Straße nebeneinander und wollten gemeinsam in den Tunnel am Universitätsplatz einfahren. Der 27-jährige Fahrer eines Hyundai befand sich im Tunnel vor beiden Mercedes. Ein missglücktes Überholmanöver des 33-jährigen Mercedes-Fahrers führte dazu, dass er gegen den Hyundai stieß, dieser ins Schleudern geriet und gegen die Tunnelwand prallte.

Der zweite Mercedes flüchtete von der Unfallstelle, konnte aber später ermittelt werden. Bei ihm handelt es sich um einen 42-jährigen Mann. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, wurde der Mercedes des 33-jährigen, dessen Führerschein und sein Mobiltelefon beschlagnahmt. Das Unfallopfer musste im Krankenhaus stationär aufgenommen werden.