Magdeburg l Gegen 8.30 Uhr ging am Donnerstag, 4. Oktober 2018, der Alarm bei der Magdeburger Feuerwehr ein. Versorgungsleitungen unter der Fahrbahn der Pettenkoferbrücke im Stadtteil Rothensee waren in Brand geraten. Die Hitze weichte den Asphalt auf und hinterließ starke Schäden.

Laut Volksstimme-Informationen soll die Brücke bis auf Weiteres in Richtung Rothensee gesperrt bleiben. Am Vormittag ist ein Statiker vor Ort, um die Folgen zu untersuchen.

Schienenersatzverkehr

Die Magdeburger Verkehrsbetriebe haben sofort einen Schienenersatzverkehr mit Bussen nach Rothensee eingerichtet. Als Ersatz verkehren seit Donnerstagvormittag zwischen der Haltestelle Lostauer Straße in Alte Neustadt und der Haltestelle Betriebshof Nord Busse. Es werden die Haltestellen des Nachtverkehrs am Straßenrand bedient. Die Haltestellen Pettenkoferstraße und S-Bahhof Eichenweiler entfallen dadurch.

Bilder

Stromausfall

In Folge des Brandes waren mehr als 2300 Anwohner von einem Stromausfall betroffen. Im Berreich Pettenkoferbrücke, Curie-Straße, Schöppensteg und Rothenseer Straße gab es zwischen 9.15 und 9.45 Uhr keinen Strom. Auf Anforderung der Feuerwehr mussten zwei Mittelspannungskabel außer Betrieb genommen werden, teilten die Städtischen Werke Magdeburg mit.