Magdeburg l Ein verletzter Feuerwehrmann, mehrere Menschen, die wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung in ein Magdeburger Krankenhaus eingeliefert werden mussten, sowie ein hoher Sachschaden in einer Wohnung - das sind die Folgen eines Brandes in Magdeburg. Dieser ereignete sich am Abend des 13. März 2020 gegen 20.30 Uhr im Stadtteil Ottersleben.

Ausgelöst wurde das Feuer offenbar durch den sorglosen Umgang mit Kerzen. Am 14. März 2020 werden Brandursachenermittler ihre Arbeit aufnehmen, um weitere Einzelheiten herauszufinden.

Jugendliche vom Balkon geholt

Der Brand war im oberen Bereich eines Zweifamilienhauses bei einer Feier entstanden. Neun Jugendliche konnten noch auf den Balkon flüchten. Magdeburger Feuerwehrleute retteten sie von dort mit der Drehleiter und übergaben sie an den Rettungsdienst zur Untersuchung.

Der Großvater, der herbeigeeilt war, um beim Löschen des Brandes zu helfen, verletzte sich leicht. Da eine Rauchgasvergiftung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden die Geretteten in ein Magdeburger Krankenhaus gebracht. Vom Rettungsdienst behandelt werden musste auch ein Feuerwehrmann, der sich bei dem Einsatz leicht verletzt hatte.

Lebensgefahr durch Rauchgas

Durch Rauchgasvergiftungen kommen die meisten Menschen bei Bränden zu Tode. Unter anderem sind im Rauchgas giftige Bestandteile wie Kohlendioxid, Kohlenmonoxid und Cyan enthalten. Beim Einatmen von Rauchgasen können Menschen bereits nach kürzester Zeit das Bewusstsein verlieren und nicht mehr selbst flüchten. Gerade die Gefahr durch die Rauchgase hat dazu geführt, dass in Wohnräumen Rauchmelder inzwischen Pflicht sind.

Der Brand selbst konnte schnell gelöscht werden. Dennoch wurde die gesamte Wohnung durch den Brandrauch schwer in Mitleidenschaft gezogen. Die Magdeburger Feuerwehr schätzt den Schaden auf rund 150.000  Euro.

Sieben Rettungswagen im Einsatz

Seitens der Feuerwehr waren neben dem Einsatzleitdienst ein Löschzug der Feuerwache Süd, die ihren Sitz an der Ottersleber Chaussee in Nachbarschaft des Magdeburger Flugplatzes hat, sowie die Freiwillige Feuerwehr Ottersleben im Einsatz. Außerdem versorgten die Rettungskräfte, die mit sieben Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug in den Süden Magdeburgs gekommen waren, die Verletzten. Polizisten des Polizeireviers Magdeburg sicherten den Einsatzort im Süden der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts.