Zoo Magdeburg

Bunthörnchen ziehen erstmals Nachwuchs auf

Tierisch nah im Zoo Magdeburg: Wir schauen Pflegern über die Schulter und stellen tierische Bewohner vor. Heute: die Bunthörnchen.

Von Anja Guse 30.03.2018, 01:01

Magdeburg l Welch eine Freude im Zoo Magdeburg: Erstmals gelang die Zucht der Rotflanken-Bunthörnchen. Drei Jungtiere erblickten – vermutlich schon im Dezember 2017 – im Nistkasten das Licht der Welt. Premiere für einen europäischen Zoo.

Seit wenigen Wochen können auch Besucher einen Blick auf den niedlichen Nachwuchs erhaschen – sofern sie Geduld mitbringen. Denn die Familie Bunthörnchen ist äußerst schreckhaft und versteckt sich gern.

Rotflanken-Bunthörnchen leben seit etwa drei Jahren im Magdeburger Zoo und stammen aus dem Haus eines Privatzüchters.

Der erste Wurf des Hörnchenpaares im Sommer 2017 wurde von den Eltern nicht aufgezogen. Warum ist nicht klar.

Vielleicht wurden die Tiere gestört. Dann vernachlässigen Eltern ihren Nachwuchs. Oder sie versuchen, ihre Jungen wegzuschleppen. Solche Aktionen nehmen meist kein gutes Ende für die Jungtiere.

Für uns Menschen mag es unvorstellbar klingen – einfach den Nachwuchs nicht mehr aufziehen. Doch in der Welt der Bunthörnchen ist dies keine Seltenheit, insbesondere nicht, wenn es sich um den ersten Wurf handelt.

Umso größer also die Freude, dass 2018 die Aufzucht klappt.

Zoobesucher können die Hörnchenfamilie in ihrem Gehege neben dem Rentier beobachten. Zumindest noch knapp drei Monate. Dann werden die Eltern anfangen, ihre Jungtiere durch ihr Revier zu treiben. Und dann heißt es schon wieder Abschied nehmen von den Kleinen. Sie müssen ausziehen.

In den vergangenen Wochen besuchten wir bereits: