Magdeburg l Es lebten einst zwei Mohrenmakis im Zoo Magdeburg. Nennen wir sie Max und Moritz, schließlich waren es zwei Männchen. Die mochten sich – eigentlich. Doch kaum erreichten sie die Geschlechtsreife, fingen sie an sich zu zanken. Sie bissen und zwickten sich hier und dort.

Mohrenmakis werden getrennt

So konnte es wahrlich nicht weitergehen. Also wurden die beiden getrennt.

Doch der dreijährige Moritz blieb nicht lange allein.

Videos

Neuer Mohrenmaki im Zoo Magdeburg

Am 17. Januar 2018 zog Princess Charlotte aus England zu ihm, ebenfalls drei Jahre alt, mit rotbraunem Fell und prachtvollen weißen Ohrbüscheln. Und wie es sich für eine Prinzessin gehört, bewies sie ordentliche Manieren. Das imponierte offenbar Moritz. Für die beiden war es Liebe auf den ersten Blick.

Bereits beim ersten Zusammentreffen suchten die beiden den Kontakt durch das Trenngitter. Und schon wenige Minuten nach dem Öffnen des Schiebers fraßen und schliefen sie friedlich nebeneinander.

Im Nashornhaus zu sehen

Inzwischen sind die beiden Makis Tag und Nacht zusammen. Sie können in der Lemurenanlage im Nashornhaus beobachtet werden.

Die beiden sind sehr zahm, fressen ihrem Pfleger auch gern aus der Hand - am liebsten Möhren. Die sind nämlich besonder schmackhaft.

Makis teilen sich ihre Anlage

Die zwei Makis teilen sich die Anlage mit zwei Kronenmakis. Die beiden Gruppen wechseln sich in der Anlagennutzung bisher noch ab.

Max hingegen musste ausziehen und wohnt jetzt in einem eigenen Gehege.

Im Sommer steht den Primaten auch die große Nashorn-Anlage zur Verfügung.