Magdeburg l "Wir wollen auf keinen Fall die Aufmerksamkeit der Magdeburger beschneiden und sind dankbar für jeden Hinweis, wenn gegen die neue Landesverordnung verstoßen werden sollte." Dies erklärte Magdeburgs Rathaus-Sprecherin Kerstin Kinszorra am Freitag. Zuvor war in einer Pressemitteilung der Stadt darum gebeten worden, eben nicht jeden kleinen Verstoß dem Ordnungsamt zu melden (Beispiel: drei Männer sitzen auf einer Bank oder vier Kinder spielen auf einer Wiese) oder so genannte Corona-Partys mit nur vier Leuten zu dramatisieren.

Durch das Unterlassen unnötiger Anrufe solle die Hotline entlastet werden, hieß es zunächst. Zudem seien die Einsatzkräfte im Stadtgebiet unterwegs und stark ausgelastet.

Die Stadt distanziert sich nun in einer weiteren Mitteilung an die Volksstimme davon, den Magdeburgern Hysterie vorzuwerfen. "Wir bitten lediglich darum, so konkrete Angaben wie möglich zu machen, wenn die Bürger etwas beobachten, das wie ein Verstoß gegen die Landesverordnung erscheint." Vier Personen, die Bier trinken, seien eben keine Party.

Kinszorra betont: "Jede Meldung bei der Hotline des Ordnungsamtes wird sehr wohl aufgenommen und abgearbeitet." Letzten Endes stehe der vernünftige Einsatz der Ressourcen von Ordnungsamt und Polizei im Vordergrund.