Magdeburg l Mehr vermisste Kinder in Zügen, ein Verdacht auf Infektionen – sogar in den eigenen Reihen: Die Corona-Krise wirkt sich auch auf die Arbeit der Bundespolizei in Magdeburg aus. Wie, das erklärt Pressesprecherin Romy Gürtler. Die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengefasst im Überblick:

▶ Seit der Corona-Krise werden in Zügen und am Bahnhof vermehrt vermisste Kinder und Jugendliche aufgegriffen? Wie lässt sich das erklären?

Die Bundespolizei geht davon aus, dass dies mit den geschlossenen Schulen zusammenhängt. Die Kinder und Jugendlichen haben nun mehr Freizeit, einige können nicht von ihren Eltern betreut werden. Deshalb komme es vermehrt vor, dass sich die Mädchen und Jungen auch per Zug auf eine Reise begeben und dann als vermisst gemeldet werden.

▶ Wie viele vermisste Kinder und Jugendliche wurden in den vergangenen Tagen im Bereich Magdeburg aufgegriffen?

Dies waren allein in den letzten zehn Tagen 20 Kinder beziehungsweise Jugendliche (Stand: 27. März 2020).

▶ Welche neuen Aufgaben gilt es für die Bundespolizei durch die Corona-Krise zu bewältigen?

Hinzugekommen sind die Corona-Verdachtsfälle, wie dieses Beispiel zeigt.

▶ Wie viele Verdachtsfälle gab es bislang im Aufgabenbereich der Magdeburger Bundespolizei?

Fünf.

▶ Und wie viele Beamte der Bundespolizeiinspektion Magdeburg sind selbst an Corona erkrankt?

Bis dato gab es Verdachtsfälle im einstelligen Bereich, die sich alle nicht bestätigt haben (Stand: 27. März 2020).

▶ Was passiert, wenn ein Corona-Verdacht in einem Zug oder am Bahnhof gemeldet wird?

Der betroffene Bereich oder Bahnsteig wird abgesperrt und das Gesundheitsamt sowie die Rettungsleitstelle informiert. Es wird Kontakt mit dem Zugpersonal sowie der betroffenen Person aufgenommen und sie werden dementsprechend befragt. Die Entscheidung, was mit der Person passiert, trifft das Gesundheitsamt. Alle anderen Reisenden müssen Aussteigerkarten mit ihren Personalien ausfüllen und können dann ihre Reise fortsetzen.

▶ Welche neuen Delikte beziehungsweise Vorfälle treten durch die Corona-Krise auf?

Neue Delikte treten nicht auf. Allerdings verzeichnen die Bundespolizisten einen leichten Anstieg an Sachbeschädigungen.

▶ Wie wirken sich die verschärften Regeln der Corona-Verordnung konkret auf die Arbeit der Bundespolizisten aus?

Die Polizisten versuchen, den empfohlenen Abstand zu halten, was sich jedoch beispielsweise bei Identitätsfeststellungen, Durchsuchungen oder bei Hilfeleistungen schwierig gestalten kann. Deshalb sind die Beamten zusätzlich mit Mundschutzmasken ausgestattet.