Magdeburg l Diese Herbstferien werden für eine fünfte Klasse der Integrierten Gesamtschule "Willy Brandt" in Magdeburg besonders bitter. Denn noch bis zum 27. Oktober 2020 müssen die Schüler wegen eines positiven Corona-Tests einer Mitschülerin in Quarantäne bleiben. Das bestätigte die Stadtverwaltung auf Nachfrage der Volksstimme. Die Anordnung bestehe seit Dienstag. Zuvor sei bereits die Mutter der Schülerin positiv getestet worden.

Ebenfalls in Quarantäne sei der Hort der Grundschule „Am Umfassungsweg“. Dabei trifft das Coronavirus die Schule in Neue Neustadt nicht zum ersten Mal. Bereits im Juni gab es hier eine behördliche Anordnung fürs Zuhause-Bleiben. Damals war jedoch die gesamte Schule betroffen.

Im Privatkreis mit Coronavirus angesteckt

Insgesamt 277 Magdeburger seien derzeit in Quarantäne (Stand 16. Oktober), erklärte eine Stadtsprecherin. Von Dienstag bis Freitag wurden in Magdeburg insgesamt 25 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, allein 14 davon kamen am Donnerstag und Freitag hinzu. Die Gesamtzahl stieg damit auf 449 Menschen seit Ausbruch der Pandemie, aktiv seien laut Sozialministerium derzeit 44. Die aktuellen Zahlen vom Wochenende werden erst am Montag dem Ministerium weitergemeldet.

Die Betroffenen dieser Woche seien zwischen 9 und 72 Jahre alt. Ansteckungsorte waren vor allem zu Hause (angesteckt bei positiv getesteten Familienmitgliedern), private Feiern sowie Fahrgemeinschaften zum Arbeitsplatz, bei denen gemeinsam dasselbe Auto genutzt wurde, erklärte die Stadt-Sprecherin.

Corona-Patient wird beatmet

Zwei Personen werden stationär behandelt: Eine Person im Universitätsklinikum Magdeburg, die andere im Städtischen Klinikum. „Eine dieser Personen muss beatmet werden“, erklärte die Stadt in ihrer Antwort. Allerdings handelt es sich bei diesen Patienten nicht zwangsläufig um Magdeburger.

Für die 11. Klassen der Magdeburger Berufsbildenden Schulen "Otto-von-Guericke" lief am Freitag die Quarantäne aus. Alle Schüler und betroffene Lehrer seien an diesem Tag noch einmal auf das Coronavirus getestet worden. Bis Freitag, 12 Uhr, habe es keine zusätzlichen Infektionen in der Schule gegeben. Rund 140 Schüler und Lehrer der kompletten Jahrgangsstufe waren nach einer Kennenlernfahrt in den Harz von der Quarantäne betroffen, nachdem ein Schüler positiv auf das Virus getestet worden war. Er hatte bereits Symptome.