Magdeburg l Eigentlich sollte am 25. Januar 2021 das Impfzentrum in Magdeburg in den Messehallen 3 öffnen. Doch daraus wird nichts. Der Termin wird um eine Woche verschoben. Darüber informierte Simone Borris, Leiterin des Impfstabes, am Dienstag bei einer Pressekonferenz. Wie es nun weitergehen soll:

Wann öffnet das Impfzentrum in Magdeburg?

Voraussichtlich am 1. Februar 2021.

Wer wird im Impfzentrum geimpft?

Zuerst die Magdeburger, die über 80 Jahre alt sind.

Wie und wo kann ein Impftermin vereinbart werden?

Über die Hotline 116117. Später will die Stadt Magdeburg eventuell noch einen eigenen Terminvereinbarungs-Service anbieten.

Ab wann kann ein Impftermin vereinbart werden?

Vermutlich ab kurz vor dem Eröffnungstermin des Impfzentrums. Genaueres steht noch nicht fest. Derzeit kann noch kein Termin vereinbart werden.

Wie viele Impfungen sind pro Person notwendig?

Zwei.

Nach wie vielen Tagen wird die zweite Impfung verabreicht?

21 Tage nach der ersten Impfung. Der Termin dafür soll direkt im Impfzentrum nach der ersten Impfung vereinbart werden.

Werden die betroffenen Senioren vor der Terminvergabe angeschrieben?

Nein. Darauf will die Stadt Magdeburg verzichten. Grund: Ein Brief würde vermutlich mehr Fragen aufwerfen. Deshalb soll es Unterstützung in anderer Form geben.

Wie und wo können sich die Senioren über die Impfung informieren?

Zum Beispiel in den Alten- und Service-Zentren (ASZ) und den Offenen Treffs der Stadt. Dort sollen ab Mittwoch Informationsblätter verteilt werden. Diese klären unter anderem darüber auf, wie der Impftermin ablaufen wird, was die Magdeburger mitbringen müssen (Ausweis, Impfausweis, Chipkarte der Krankenkasse, Anamnesebogen etc.) und was es sonst noch zu beachten gilt. Zudem hätten sich die ASZ-Mitarbeiter bereit erklärt, beim Ausfüllen der Bögen sowie der Terminvereinbarung zu helfen.

Weiterhin sollen Ärzte und Krankenkassen für die Aufklärung und Information ins Boot geholt werden. Einige Pflegekassen würden ihre Mitglieder auch direkt anschreiben und mitteilen, wo es weitere Informationen gibt.

Warum wurde die Eröffnung des Impfzentrums verschoben?

Weil noch nicht genug Impfstoff da sei.

Wie viel Impfstoff wird Magdeburg in den kommenen Tagen erhalten?

Am 19. Januar werden 2340 Dosen in Magdeburg erwartet. Von denen wird die Hälfte für die Zweit-Impfung zurückgehalten. Allerdings sollen zuerst alle Pflegeheime in Magdeburg durchgeimpft werden. Deshalb bleibe bislang nicht genug Impfstoff übrig, um am 25. Januar das Impfzentrum öffnen zu können.

Das Sozialministerium teilte am Dienstag mit, dass kommende Woche 11.700 Pfizer-Impfdosen erwartet werden. Das ist etwa die Hälfte der zunächst geplanten Lieferung. Magdeburg erhält üblicherweise 10 Prozent, also 1170 impfdosen. In den Folgewochen sollen die Lieferungen für Sachsen-Anhalt jeweils 17.550 Impfdosen betragen.

Für kommende Woche wird zudem eine weitere Lieferung des Moderna-Impfstoffes in Höhe von 2400 Dosen für Sachsen-Anhalt erwartet.

Wie ist der aktuelle Impfstand in Magdeburg?

Bislang seien 3073 Magdeburger in Altenheimen (Bewohner und Personal) und beim Rettungsdienst geimpft worden (Stand 18. Januar 2021). Das sei etwa die Hälfte der Personen, die Anspruch darauf hätten. In 4 von 35 Altenheimen stehen noch Erst-Impfungen aus. Am Mittwoch beginnt in den städtischen Einrichtungen die Zweit-Impfung. Bis 23. Februar sollen alle Altenheime mit der Zweit-Impfung durch sein. In den Krankenhäusern seien bislang etwa 400 Mitarbeiter geimpft worden, die nun ebenfalls Anspruch auf eine Zweit-Impfung haben.

Welche Probleme sind bislang bei den Impfungen aufgetreten?

Keine, sagte Borris. Einige Patienten hätten lediglich die Druckstelle am Arm noch eine Weile gespürt. Komplikationen habe es aber nicht gegeben.