1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Magdeburg
  6. >
  7. Sperrung in der City: Für neue Großbaustelle in Magdeburg: Hier fallen bald die Bäume

Sperrung in der CityFür neue Großbaustelle in Magdeburg: Hier fallen bald die Bäume

In der Magdeburger Innenstadt besteht laut SWM erheblicher Sanierungsbedarf. Erste Reparaturen beginnen bald, 2025 folgt eine Großbaustelle.

Von Stefan Harter 06.02.2024, 07:50
Auf dieser Grünfläche neben dem SKL-Gebäude an der Otto-von-Guericke-Straße werden demnächst Bäume gefällt. Die Maßnahme steht im Zusammenhang mit einer großangelegten Leitungssanierung im kommenden Jahr.
Auf dieser Grünfläche neben dem SKL-Gebäude an der Otto-von-Guericke-Straße werden demnächst Bäume gefällt. Die Maßnahme steht im Zusammenhang mit einer großangelegten Leitungssanierung im kommenden Jahr. Foto: Stefan Harter

Magdeburg. - Die Städtischen Werke Magdeburg (SWM) planen in der Innenstadt eine größere Sanierungsmaßnahme. Betroffen ist die Kreuzung Otto-von-Guericke-Straße/Julius-Bremer-Straße. Darunter befinden sich zahlreiche wichtige Versorgungsleitungen für Fernwärme, Gas und Trinkwasser, die teilweise über 100 Jahre alt sind.

Entsprechend groß ist der Bedarf an einer Instandsetzung. Auch weil der Verkehr über den Anlagen stark zugenommen habe, wie das Unternehmen mitteilt. Schon in der Vergangenheit musste eine provisorische Reparatur an einer Fernwärmeleitung durchgeführt werden, um die Versorgung im Stadtzentrum nicht zu gefährden.

Modernisierung nach Havarie

Nachdem es bereits zu einer Havarie an einem sogenannten Kollektor gekommen ist, soll nun der gesamte Knotenpunkt modernisiert werden. Als erste Maßnahme werden am 15. Februar 2024 im Bereich der Grünfläche neben dem SKL-Gebäude mehrere Bäume gefällt. Denn darunter befinden sich diverse Schachtbauwerke und Anlagen, die „zwingend zu sichern und zum Teil zu erneuern sind“, wie das Unternehmen mitteilt.

Um die entsprechende Baufreiheit zu haben, sei die Fällung notwendig. Betroffen sei nur der westliche Bereich der Grünanlage. Die Bäume und Sträucher auf der östlichen Seite werden durch Schutzmaßnahmen gesichert. Dies geschehe in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde.

Nach der Fällung werden das Bauwerk unter dem Grünstreifen ertüchtigt und sowie die dortigen Anlagen für Fernwärme, Trinkwasser, Gas und Information erneuert. Ein Ausweichen in einen anderen Bereich sei aufgrund der Gegebenheiten technisch nicht möglich. Diese Arbeiten werden keine Auswirkungen auf den Verkehr haben, weder Fahrspuren noch Gehwege müssen gesperrt werden, wie SWM-Sprecherin Cornelia Kolberg auf Volksstimme-Anfrage erklärt. Im Anschluss wird es vor Ort Ersatzpflanzungen geben.

Im kommenden Jahr soll dann aber die eigentliche Sanierung der Leitungen unter der Kreuzung durchgeführt werden, was nicht ohne Einschränkungen erfolgen wird, wie sie bereits jetzt ankündigt. „Nach aktuellem Stand wird es eine Vollsperrung der Kreuzung geben“, erklärt sie. Und das über einen längeren Zeitraum. Die Dauer der Arbeiten werde derzeit mit sechs Monaten angegeben. Sie sollen in der heizfreien Periode, sprich in den Sommermonaten, stattfinden, so Cornelia Kolberg weiter. Welche Umleitungen es dann geben wird, steht noch nicht fest.