Verkehr

Heumarkt in Magdeburg bekommt nun doch eine Ersatzhaltestelle

Nach dem Volksstimme-Bericht über die angespannte Situation für Senioren mit dem Wegfall der Heumarkt-Haltestelle in Magdeburg werden jetzt als Zwischenlösung zwei zusätzliche Haltepunkte geschaffen.

Von Konstantin Kraft
An der Nachthaltestelle soll jetzt auch tagsüber gestoppt werden. Der zweite Zusatzhalt entsteht auf der Anna-Ebert-Brücke.
An der Nachthaltestelle soll jetzt auch tagsüber gestoppt werden. Der zweite Zusatzhalt entsteht auf der Anna-Ebert-Brücke. Foto: Konstantin Kraft

Magdeburg - Gute Nachricht für Senioren und andere Anwohner, die im Quartier am Heumarkt wohnen und auf den öffentlichen Personennahverkehr angewiesen sind. Voraussichtlich zum Ende der kommenden Woche werden zeitweise Ersatzhaltestellen für den weggefallenen Heumarkt-Haltepunkt eingerichtet. Seit 4. Juli verkehrt dort keine Bahn mehr. Hintergrund sind die Anschlussarbeiten der „neuen“ Cracauer Straße an die bestehende Brückstraße. Infolgedessen müssen ÖPNV-Nutzer eine der nächstgelegenen Haltestellen am Zollhaus oder am Cracauer Tor nutzen. Besonders für mobilitätseingeschränkte Personen stellte dies ein größeres Hindernis dar.

Geplant ist nun, dass bis Anfang September stadteinwärts eine zusätzliche Haltestelle für die Straßenbahnlinie 4 auf der Anna-Ebert-Brücke installiert wird. Stadtauswärts soll die Bahn an der bereits vorhandenen Nachthaltestelle in der südlichen Turmschanzenstraße stoppen. Zudem wird im Bereich Anna-Ebert-Brücke/Turmschanzenstraße ein barrierefreier Fußgängerübergang mit Ampel eingerichtet, um dort die Fahrbahn sicher passieren zu können. Oberbürgermeister Lutz Trümper habe diesem Lösungsvorschlag des Beigeordneten für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr, Jörg Rehbaum, der in enger Abstimmung mit den Magdeburger Verkehrsbetrieben erfolgt war, zugestimmt, heißt es in einer Mitteilung aus dem Rathaus.

Grundlage sei eine Neubewertung der Situation gewesen, „bei der auch statische Fragen berücksichtigt werden mussten“. Die beiden ostelbischen SPD-Stadträte Karsten Köpp und Jens Rösler hatten zuvor mit einer Anfrage an die Verwaltung die jetzt umgesetzten Ersatz-Haltepunkte ins Spiel gebracht, die Volksstimme berichtete.

Shuttle-Bus scheint noch im Gespräch zu sein

Die beiden zusätzlichen Haltepunkte können dennoch nur eine Zwischenlösung sein. Mit der nächsten Sperrphase im Zuge der fortschreitenden Brückenbauarbeiten soll ab 4. September die Zufahrt der Straßenbahnen nach Cracau versperrt werden. Diese rollen dann über den Nordbrückenzug zum Messegelände. Cracau bleibt bis zum Jahresende vom Straßenbahnverkehr abgeschnitten. Es wird einen Ersatzverkehr mit Bussen geben.

Neben dem Heumarkt bahnen sich damit akute Probleme für den Werder mit der Haltestelle „Zollhaus“ an. Doch auch dafür soll wohl bereits an einer Lösung gearbeitet werden. Im Laufe dieser Woche war bekanntgeworden, dass es dazu Abstimmungen zwischen der Stadtverwaltung und den MVB gibt. Dem Vernehmen nach wird der Einsatz eines Shuttle-Busses in Erwägung gezogen, der dann in dem betroffenen Bereich unterwegs sein soll.