1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Magdeburg
  6. >
  7. Katzenelend in Magdeburg: Innovative Lösungen im Fokus - Chipgeräte und Kastration für Freigänger

Tierschutz Magdeburgs Antwort auf Katzenelend: Wie die Stadt jetzt mit Freigängern umgehen will

Vermisste Katzen und das Leid ihrer Besitzer sorgen in  Magdeburg für Veränderungen. Mit Chiplesegeräten und einer geplanten Katzenschutzverordnung will die Stadt das Tierwohl verbessern.

Von Jana Heute Aktualisiert: 06.11.2023, 10:08
Tierfreunde glauben, dass eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht bei Freigängern Tierleid mindern kann und fordern deshalb für Magdeburg eine Katzenschutzverordnung.
Tierfreunde glauben, dass eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht bei Freigängern Tierleid mindern kann und fordern deshalb für Magdeburg eine Katzenschutzverordnung. Foto: dpa

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg - Hauskatze Luna, die im Stadtteil Leipziger Straße lebt, wird seit dem 27. Oktober 2023 vermisst. Kater Arthur aus Sudenburg ist seit dem 29. Oktober 2023 nicht nach Hause gekommen. Ob ausgebüxt, Freigänger oder Katzen, die nach Unfällen nicht mehr zu Herrchen und Frauchen zurück können – für die Besitzer ist es eine Qual, nicht zu wissen, was mit ihren geliebten Vierbeinern geschehen ist.