Magdeburg/Berlin (dpa) l  Mit einer Online-Präsentation geht Magdeburg am Dienstag auf die Zielgerade der Bewerbung um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025. Dabei verwandelt sich das leerstehende und ehemalige Logenhaus im Zentrum der Stadt zu einem Ort der Möglichkeiten, wie das Bewerbungsteam vorab mitteilte.

Geplant sind eine halbstündige Präsentation und eine einstündige Frage-Antwort-Runde vor der internationalen Jury. Damit ist der letzte Schritt im Magdeburger Bewerbungsprozess getan. Am Mittwoch gibt die Jury ihre Entscheidung bekannt. Magdeburgs Bewerbung steht unter dem Motto "Force of Attraction" (Anziehungskraft).

Mit der Bewerbung hofft Magdeburg, Leere und Lücken – hinterlassen durch die Zerstörung im Zweiten Weltkrieg, aber auch den Wegfall von Industrie nach der Wiedervereinigung – mit Leben und mit Projekten zu füllen. Mit Leere und Anziehungskraft greift die Stadt auch zurück auf einen der berühmtesten Söhne der Stadt, dem Naturwissenschaftler Otto von Guericke (1602-1686), der mit seinem Experiment der "Magdeburger Halbkugeln" ein Vakuum erzeugte.