Magdeburg l Um die 800 Polizisten aus fünf Bundesländern waren am 17. Januar 2020 in Magdeburg im Einsatz. Ihre Aufgabe: Die zahlreichen Demonstrationen im Zusammenhang mit dem 75. Jahrestag der Bombardierung Magdeburgs abzusichern. Am Ende kam es zu 21 versammlungsrechtlichen Kundgebungen.

Am Vormittag noch demonstrierten die Bauern. Dieser Protest verlief friedlich. Ebenso der Aufzug der Fridays-for-Future-Bewegung am Nachmittag, an dem letztendlich laut Polizei zwischen 600 bis 800 Personen teilgenommen hatten. 

Trauermarsch startet verspätet

Gegen 19 Uhr sollte dann ein "Trauermarsch" am Hauptbahnhof starten. Ein Gegenprotest - ein breites Bündnis gegen Rechts - hatte sich bereits am späten Nachmittag am Hauptbahnhof formiert. Doch der Trauermarsch startete erst gegen 20 Uhr, und zwar am Bahnhof Buckau.

Es kam am Abend zu mehreren Sitzblockaden durch linke Gegendemonstranten, die den rechten Aufzug verhindern wollten. Die Polizei löste diese Blockaden auf bzw. führte den Umzug an den Blockaden vorbei.

Via Twitter berichteten User von einem aggressiven Verhalten der Polizei gegenüber Gegendemonstranten und Blockierern. Auch ein Video wurde im Internet veröffentlicht. Die Sequenz zeigt, wie Polizisten zum Teil sehr harsch Demonstranten zurückdrängen. Wie es zu dieser Situation kam, ist in diesem Video nicht ersichtlich. Die Polizei will sich dazu am Abend noch nicht äußern.

Setzte Polizei Pfefferspray ein?

Ebenso berichteten User von einen Pfefferspray-Einsatz bei einer Sitzblockade am Ulrichplatz. Dies konnte die Polizei am Abend noch nicht bestätigen. Auch ein Volksstimme-Reporter vor Ort hat diesen Vorfall nicht wahrgenommen.

Die vorläufige Bilanz des Abends: Es gab eine Festnahme. Dabei soll es sich nach Volksstimme-Informationen um eine Person aus dem linken Lager handeln. Die Polizei spricht von einem weitgehend friedlichen Abend. Es habe keine direkten Auseinandersetzungen zwischen rechten und linken Lagern gegeben, so der Stand gegen 22 Uhr.

Was alles an dem Tag geschah, können Sie hier im Ticker noch einmal nachlesen:

(Mitarbeit Ticker: Ivar Lüthe, Sebastian Rose, Maria Kurth, Martin Rieß, Karolin Aertel, Tom Wunderlich)