Magdeburg l Zwar sind laut Gesundheitsamt nur eine Lehrerin und ein Schüler am Einsteingymnasium in Magdeburg aktuell positiv auf das Coronavirus getestet worden, aber die Auswirkung ist fatal. Am Donnerstag sind alle Schüler mitten am Tag nach Hause geschickt worden. Das bestätigte die Schulleitung gegenüber der Volksstimme.

Grund: Lehrermangel. Nach Volksstimme-Informationen hatte die positiv getestete Lehrkraft Kontakt zu fünf Klassen sowie bis zu 25 Kollegen. Damit muss mehr als ein Viertel der Belegschaft in Quarantäne, der Betrieb kann nicht mehr aufrechterhalten werden. Allerdings sei man bemüht, schnellstmöglich den Abiturklassen wieder Präsenzunterricht anbieten zu können, heißt es aus dem Landesschulamt. Auch eine Notbetreuung für die fünften und sechsten Klassen soll sichergestellt werden.

An dem Gymnasium im Stadtteil Neu-Olvenstedt werden rund 750 Schüler von etwa 60 Lehrern unterrichtet. Ob schon am morgigen Freitag der Unterricht im Homeschooling fortgesetzt werden kann, sei fraglich.

Auch die Schule des Zweiten Bildungsweges mit dem Abendgymnasium in der Moldenstraße ist geschlossen. Hier sei ebenfalls das Coronavirus in der Belegschaft nachgewiesen worden. Jetzt lernen die Schüler im Distanzunterricht, heißt es auf Nachfrage aus dem Landesschulamt.

Das Gesundheitsamt Magdeburg habe die Schließung der Schulen nicht angeordnet, sagte Amtsarzt Dr. Eike Hennig. Vielmehr wird die Schließung aus organisatorischen Gründen notwendig. Hennig hatte gegen Mittag in einer Pressekonferenz noch betont, dass man stets versuche, keine gesamten Einrichtungen in Quarantäne schicken zu müssen.