Hygienevorbereitungen

Magdeburger Zoo schließt, um zu öffnen

Der Magdeburger Zoo ist am 2. November 2020 für einen Tag geschlossen. Er muss Hygienevorschriften umsetzen.

Von Rainer Schweingel

Magdeburg l Nachwuchs bei den Ostchinesischen Schopfhirschen im Magdeburger Zoo: Vor wenigen Wochen wurde das Kitz der selten in Zoos anzutreffenden Tiere geboren. „Zucht-Weibchen Petra hatte nach einer Tragzeit von über sechs Monaten ein gesundes Jungtier geboren", berichtet Zoo-Sprecherin Regina Jembere. Dieses wurde auf den Namen Elfi getauft und kann jetzt auch im Gehege ganz in der Nähe der Tiger-Anlage beobachtet werden. In Deutschland ist diese Kleinhirschart nur in fünf weiteren Zoos zu beobachten.

Nach dem  Beschluss der Landesregierung können Elfi und die anderen Tiere auch am 1. November und dann wieder ab 3. November 2020 trotz neuer Corona-Beschränkungen besucht werden. Die Zoos dürfen geöffnet bleiben, hieß es dazu.

Der Zoo gehört  damit zu den wenigen öffentlichen Einrichtungen, die von den Schließungsauflagen zur Corona-Eindämmung ausgenommen sind. Dennoch hat der Zoo am Montag, 2. November 2020, ausnahmsweise geschlossen. Anlass sei die Umsetzung von Hygienevorschriften, damit der Zoo auch im November während des Lockdowns öffnen darf. Ab Dienstag, 3. November 2020, öffnet der Zoo dann täglich von 9 Uhr bis 16 Uhr.

Empfohlen wird dabei der Onlinekauf von Tickets. Tierhäuser und das Streichelgehege sind allerdings bis Ende November geschlossen. Das Schimpansenhaus ist bereits geschlossen.

Außerdem sind alle Events, Führungen und Kindergeburtstage abgesagt. Die Ausstellung rund um die Dickhäuter im vorderen Bereich des Elefantenhauses wird ebenfalls geschlossen. Auch die Toiletten dort sind nicht zugänglich. Die Africambo Lodge ist ebenfalls geschlossen, die Villa Kunterbunt ist geöffnet.