1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Magdeburg
  6. >
  7. Nach Diebstahl von Stolperstein in Magdeburg: So geht es nun weiter

GedenkenNach Diebstahl von Stolperstein in Magdeburg: So geht es nun weiter

Im Dezember 2021 verschwand ein Stolperstein in der Magdeburger Innenstadt. Mutmaßlich wurde die symbolische Erinnerung an das jüdische NS-Opfer Otto Wolff gestohlen. Sein Platz soll nicht leer bleiben.

Von Stefan Harter 12.01.2022, 03:00
Die Lücke, die der verschwundene Stolperstein von Otto Wolff, in der Max-Otten-Straße in Magdeburg hinterlassen hat.
Die Lücke, die der verschwundene Stolperstein von Otto Wolff, in der Max-Otten-Straße in Magdeburg hinterlassen hat. Foto: Stefan Harter

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg - Irgendwann zwischen dem 15. und 22. Dezember 2021 ist der kleine Betonstein mit Messingplatte verschwunden. Der materielle Wert ist gering, der ideelle umso größer. Es handelt sich um den Stolperstein für Otto Wolff, Makler aus Magdeburg, der laut Inschrift 1942 ins Warschauer Ghetto deportiert und bald darauf im Vernichtungslager Treblinka ermordet worden war. Der Stein erinnert seit 2014 an sein Schicksal, das ihm die Nationalsozialisten aufzwangen, nur weil er jüdischen Glaubens war.