Magdeburg l Hoppla, was ist denn da passiert? Hat sich jemand an der Elbe bei Magdeburg gelabt und den Fluss nahezu ausgetrunken? Oder warum zeigte der Pegel an der Strombrücke am 27. Januar 2020 nur magere 25 Zentimeter an?

Aufgefallen war dies Wolfgang Stein. Der Magdeburger war mittags mit seinem Fahrrad unterwegs, schaute dabei am Pegel vorbei. Und war bass erstaunt. So niedrig war der Elbe-Pegel noch nie an dieser Stelle. Der Rekord liegt bei 45 Zentimetern, gemessen am 31. Juli 2019, allerdings noch nicht offiziell bestätigt.

"Ich hoffe, dass die angezeigte Höhe niemals Wirklichkeit wird", meint Wolfgang Stein. Die Anzeige kann nur auf einen technischen Defekt zurückzuführen sein. Beim Wasserstraßen- und Schiffahrtsamt Magdeburg waren am Dienstag keine näheren Infos dazu zu bekommen.

Die telefonische Pegelansage gab für 12 Uhr am Dienstag einen Pegelstand von 80 Zentimetern an bei einer Wassertemperatur von 3,6 Grad Celsius und Lufttemperatur 5,5 Grad Celsius.