Magdeburg l Über viele Monate war die Leibnizstraße nördlich der Kreuzung mit der Keplerstraße voll gesperrt. Grund: Hier baut die Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg (Wobau) ein neues Parkhaus. Dieses ist zwar noch nicht fertig, und es stehen auch an der Fassade noch Arbeiten aus – die Leibnizstraße ist aber seit dem 23. November 2020 trotzdem wieder durchgängig befahrbar. Nach wie vor gilt aber auf der Keplerstraße vom Breiten Weg in Richtung Leibnizstraße eine Einbahnstraßenregelung. Eine Sperrgenehmigung für diesen Bereich liegt noch bis zum Jahresende vor.

Wie eine Nachfrage der Volksstimme bei dem kommunalen Wohnungsunternehmen ergab, soll das Parkhaus im Februar in Betrieb gehen. Geboten werden sollen 330 Dauerparkplätze für Wohnungsmieter, Mitarbeiter der im Domviertel anässigen Unternehmen und für weitere Interessenten.

Strom vom Dach

Für das Parkhaus kommen moderne Ideen zum Einsatz. Das Gebäude verfügt auf dem Dach über eine Solaranlage, die die gesamte Parkhaustechnik mit grünem Strom für Beleuchtung, Aufzüge, Parkhaustechnik sowie Be- und Entlüftung versorgt.

Allerdings werden in dem Bereich bereits vor Februar Stellplätze benötigt. Denn Anfang Dezember geht der neue Edeka-Markt auf der Ecke Breiter Weg/Keplerstraße in Betrieb.

Kurzzeitparkplätze ab 3. Dezember

Ab der Supermarkteröffnung am 3. Dezember sollen daher laut Wobau 70 Kurzzeitparkplätze für Besucher des Domviertels über die Einfahrt in der Keplerstraße zur Verfügung stehen. Für Kunden des Supermarkts stehen zwei kostenlos nutzbare Ladesäulen für Elektroautos zur Verfügung.

Der Nahversorger mit einer Fläche von 1500 Quadratmetern wird montags bis sonnabends von 8 bis 20 Uhr geöffnet sein. Seit Tagen laufen nach der Schließung des Vorgängergeschäfts auf der anderen Seite des Breiten Wegs die Umzugsarbeiten. In dem neuen Edeka sind 50 Menschen beschäftigt.

Mieter bekommen Schlüssel

Doch auch aus einem anderen Grund ist die Fertigstellung des Parkhauses von Interesse: Für den Neubau im Breiten Weg 258 bis 260 erhalten die ersten Mieter dieser Tage die Wohnungsschlüssel und beziehen noch vor dem Fest ihr neues Zuhause im Magdeburger Domviertel. „Gegenwärtig sind 37 der 41 Wohnungen vermietet. Zwei Zwei-Raum-Wohnungen und zwei Penthouse-Wohnungen mit drei beziehungsweise vier Räumen sind noch zu haben“, berichtet Torsten Prusseit, Leiter der Wobau-Geschäftsstelle Mitte zum aktuellen Stand der Vermietung in dem Neubau.

Weitere Wohnungen entstehen im neuen Wohn- und Geschäftsturm im Breiten Weg 260a an der Kreuzung mit der Haeckelstraße. In diesem werden 16 Wohnungen angeboten. Die Vermietung soll zum Jahreswechsel starten. In der Haeckelstraße selbst wird die Wobau noch einmal 15 Wohnungen vermietet. „Diese werden zum Oktober nächsten Jahres bezugsfertig sein“, so Torsten Prusseit.

120 Wobau-Wohnungen im Domviertel

Voll vermietet sind die bereits 2019 fertiggestellten Wohnungen in den Wobau-Gebäuden in der Danzstraße. Im gesamten Domviertel bewirtschaftet die das Unternehmen in Zukunft 120 Wohnungen.

Die Neubauten des Domviertels sind in den vergangenen fünf Jahren entstanden an jener Stelle, an der zuvor den Wochnblöcken aus den 1960er und 1980er Jahren abgerissen worden waren. Diese waren ihrerseits anstelle von Häusern gebaut worden, die im Zweiten Weltkrieg bei Bombenangriffen zerstört worden waren.

Nordteil des Domviertels ist fertig

Neben der Wobau mit ihren Gebäuden an der Danzstraße und am Breiten Weg zwischen Keplerstraße und Haeckelstraße sind auch die Magdeburger Wohnungsgenossenschaft und die Wohnungsbaugenossenschaft „Otto von Guericke“ entlang dem Breiten Weg zwischen Haeckelstraße und Danzstraße an der Neubebauung des Domviertels beteiligt. Dieser Bereich ist bis auf wenige Restarbeiten aber längst abgeschlossen und die Wohnungen und Gewerbeeinheiten sind vermietet.

Bereits eröffnet wurde in diesem Bereich ein Parkhaus an der Leibnizstraße, das ebenfalls über öffentliche Stellplätze verfügt.