Magdeburg l Baumaßnahmen etwa der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB), Krankheiten, Befall vom Laubholzbockkäfer – Tausende Bäume mussten aus diesen Gründen in der Vergangenheit in Magdeburg gefällt werden. Jetzt sollen neue kommen. Und zwar gibt es zusätzlich zu den 1,6 Millionen Euro, die im Zuge der sogenannten Baumpflanzoffensive in den kommenden Jahren von der Stadt eingeplant wurden, noch mal 125.000 Euro obendrauf. Die werden von der Allianz-Umweltstiftung gezahlt, mit der die Stadt Magdeburg eine Kooperation vereinbart hat.

Gepflanzt wird ab 2019

Die Vereinbarung war am Dienstag Thema in der Stadtverwaltung. Darin heißt es: 125 Großbäume ab 2019. Ab diesem Jahr will die Stadt bereits unter dem Titel „Baumpflanzoffensive 2025“ 400.000 Euro für neue Bäume und deren Pflege ausgeben. Die folgenden drei Jahre noch mal genauso viel.

Die Pflanzung der extra 125 Bäume muss die Stadt allerdings getrennt ausschreiben. Die Mitarbeiter des Eigenbetriebs Stadtgarten werden dann gemeinsam mit Vertretern der Umweltstiftung die Standorte und Baumarten auswählen. Pro Baum stehen 1000 Euro für Pflanzung und die anschließende dreijährige Entwicklungspflege von der Stiftung zur Verfügung. Allerdings: Sollten die Kosten dafür die 1000 Euro übersteigen, muss die Stadt dafür selbst aufkommen.

Warum die Allianz-Umweltstiftung ihre „Stadtbaumkampagne“ gestartet hat? „Bäume reinigen die Luft und wirken sich positiv auf das Stadtklima sowie auf die Gesundheit der Menschen aus“, heißt es von der Stiftung. Doch oft würden mehr Bäume gefällt als neu gepflanzt. In Magdeburg wurden 2016 insgesamt 1388 Bäume gefällt.