Magdeburg | Wärme und deutlich zu wenig Regen: Die anhaltende Trockenheit macht sich auch auf der Elbe bemerkbar. Der Pegel an der Magdeburger Strombrücke zeigt nur noch knapp einen Meter. Das Niedrigwasser behindert auch die Binnenschifffahrt. Am Magdeburger Domfelsen steht den Schiffen nur noch eine enge Fahrrinne zur Verfügung. 

Derzeit fahren nur noch kleine Boote und die Ausflugsdampfer der „Weißen Flotte“ knapp am Domfelsen vorbei, der sich zum Ausflugsziel vieler Magdeburger entwickelt. Der Grund: Der niedrige Wasserstand macht es möglich, die Elbe - auf dem Felsen - trockenen Fußes bis zur Flußmitte zu erkunden. Nach Schätzung der Hochwasserzentrale Sachsen-Anhalt werden die Wasserstände in den nächsten Tagen noch weiter sinken – in Magdeburg auf etwa 90 Zentimeter.