Magdeburg l Im April 2017 lag die Schätzung der Stadt Magdeburg zur Sanierung der denkmalgeschützten Stadthalle noch bei 65,5 Millionen Euro. Bei der Stadthalle handelt es sich neben der Johanniskirche um ein Aushängeschild der Magdeburger Veranstaltungsstätten. Jetzt ist die Entwurfsplanung für das Bauvorhaben veröffentlicht worden.

Die Planer kommen darin auf Kosten in Höhe von 70,1 Millionen Euro, die der Stadtrat Magdeburg nach den Beratungen in verschiedenen Ausschüssen im April 2018 absegnen soll. Genutzt werden sollen für das Bauvorhaben auch 63,1 Millionen Euro, die als Fördermittel fließen sollen.

Stadtrat Magdeburg mit Sonderwunsch

Im Unterschied zur ursprünglichen Planung hatte der Stadtrat noch einen aufwendigen Wunsch zur Ausgestaltung des Hauptsaales eingebracht: Hier soll eine Anlage installiert werden, mit der der Saal in mehrere Bereiche unterteilt werden kann. Das kann von Interesse sein, wenn mehrere Veranstaltungen parallel stattfinden sollen, aber auch, wenn aufgrund einer Nutzerzahl weit unter der Kapazität der Halle der Raum begrenzt werden soll.

Stadthalle Magdeburg - ein Bauhausdenkmal

Magdeburg (ag) l Die Stadthalle in Magdeburg ist ein Bauhausdenkmal und soll 2020 saniert werden. Eine Bestandsaufnahme im Februar 2018:

  • Die Stadthalle in Magdeburg. Das Bauhausdenkmal soll 2020 saniert werden. Foto: Anja Guse

    Die Stadthalle in Magdeburg. Das Bauhausdenkmal soll 2020 saniert werden. Foto: Anja Guse

  • Hier können die Tontechniker in der Stadthalle Magdeburg Platz nehmen. Foto: Anja Guse

    Hier können die Tontechniker in der Stadthalle Magdeburg Platz nehmen. Foto: Anja Guse

  • Blick von einem Balkon der Stadthalle in Magdeburg Richtung Elbe. Im Hintergrund ist die Sternbrücke zu sehen. Foto: Anja Guse

    Blick von einem Balkon der Stadthalle in Magdeburg Richtung Elbe. Im Hintergrund ist die Sternbrü...

  • Der Klubraum in der Stadthalle Magdeburg. Hier speisen die Künstler. Foto: Anja Guse

    Der Klubraum in der Stadthalle Magdeburg. Hier speisen die Künstler. Foto: Anja Guse

  • DDR-Charme: Eine Künstlergarderobe in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    DDR-Charme: Eine Künstlergarderobe in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Blick von einer Zwischendecke in den Saal der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Blick von einer Zwischendecke in den Saal der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Auf dem Dachboden der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Auf dem Dachboden der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Ein Lichtband in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Ein Lichtband in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Die Lichtbänder der Stadthalle Magdeburg in einem Treppenaufgang. Foto: Anja Guse

    Die Lichtbänder der Stadthalle Magdeburg in einem Treppenaufgang. Foto: Anja Guse

  • Eine -nicht mehr ganz neue - Uhr in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Eine -nicht mehr ganz neue - Uhr in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Hinter den Kulissen in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Hinter den Kulissen in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Die Garderoben in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Die Garderoben in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Hinter den Kulissen in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Hinter den Kulissen in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Der Raum für die Lichttechniker wird kaum noch genutzt. Foto: Anja Guse

    Der Raum für die Lichttechniker wird kaum noch genutzt. Foto: Anja Guse

  • Eine Lampe in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Eine Lampe in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Sieht aus wie ein Flaschenöffner, ist aber ein Ganglicht. Foto: Anja Guse

    Sieht aus wie ein Flaschenöffner, ist aber ein Ganglicht. Foto: Anja Guse

  • Der große Saal in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Der große Saal in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Lichttraube in der Stadthalle Magdeburg. Ist eine Glühbirne kaputt, wird die gesamte Lampe herabgelassen, um besser ranzukommen. Foto: Anja Guse

    Lichttraube in der Stadthalle Magdeburg. Ist eine Glühbirne kaputt, wird die gesamte Lampe h...

  • Blick von der Bühne in den Saal der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Blick von der Bühne in den Saal der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Vor dem Bühnensaal in der Stadthalle Magdeburg.. Foto: Anja Guse

    Vor dem Bühnensaal in der Stadthalle Magdeburg.. Foto: Anja Guse

  • Der Lieferanteneingang der Stadthalle Magdeburg. Dieser Bereich wird bei der Sanierung abgerissen. Foto: Anja Guse

    Der Lieferanteneingang der Stadthalle Magdeburg. Dieser Bereich wird bei der Sanierung abgerissen...

  • Eingänge zum großen Saal in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Eingänge zum großen Saal in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Spiegel vor der Garderobe in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Spiegel vor der Garderobe in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Der Blüthner-Saal in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Der Blüthner-Saal in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Die Decke im Blüthner-Saal in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Die Decke im Blüthner-Saal in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Der Haupteingang zur Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Der Haupteingang zur Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Die Stadthalle in Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Die Stadthalle in Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Die Stadthalle in Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Die Stadthalle in Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Die Stadthalle in Magdeburg. Das Bauhausdenkmal soll 2020 saniert werden. Foto: Anja Guse

    Die Stadthalle in Magdeburg. Das Bauhausdenkmal soll 2020 saniert werden. Foto: Anja Guse

  • Vor der Stadthalle in Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Vor der Stadthalle in Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Der Anbau an der Stadthalle Magdeburg soll bei der Sanierung abgerissen werden. Foto: Anja Guse

    Der Anbau an der Stadthalle Magdeburg soll bei der Sanierung abgerissen werden. Foto: Anja Guse

  • Seitenansicht der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Seitenansicht der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Kasse in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Kasse in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Eine Künstlergarderobe in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Eine Künstlergarderobe in der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Auf dem Balkon der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Auf dem Balkon der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

  • Die Lichtbänder der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Die Lichtbänder der Stadthalle Magdeburg. Foto: Anja Guse

Falls der Stadtrat grünes Licht gibt, soll so geplant werden, dass die Bauarbeiten im zweiten Quartal 2019 beginnen können. Von Bedeutung ist dies vor allem auch für die Messe- und Veranstaltungsgesellschaft Magdeburg (MVGM), die unter anderem auch den Elbauenpark und die Stadien betreibt: Aufgrund des langen Vorlaufs für große Veranstaltungen muss die Pause für den Bau in der Stadthalle langfristig in die Pläne eingearbeitet werden.

Bühne wird verlagert

Neben der äußeren Umgestaltung des Hauses geht es auch um die Funktionen im Inneren. Foyer und Wandelgänge sollen denkmalschützerischen Vorgaben entsprechend erneuert werden, und im Inneren soll die Bühne von der Süd- auf die Nordseite des Gebäudes verlagert werden. Ein wichtiger Punkt ist auch die Gestaltung der Bereiche für die Künstler, die schon lange nicht mehr den Anforderungen an ein modernes Veranstaltungszentrum entsprechen.

Daneben soll unter anderem die Barrierefreiheit in dem Gebäude sichergestellt werden. Auch das hatte der Stadtrat im vergangenen Jahr mit seiner Forderung nach der Einbeziehung des Magdeburger Behindertenbeauftragten in die weiteren Planungen ausdrücklich herausgestrichen.

Mobile Wand für den Hochwasserschutz

Zusätzlich zu den bereits bestehenden Gutachten zum Baugrund, zur Gründung und bauhistorischen Substanz hat es weitere sehr umfangreiche Bestandsuntersuchungen durch Sachverständige und zertifizierte Prüfinstitute gegeben. So erfolgten unter anderem detaillierte Dokumentationen und Materialuntersuchungen der Fassade. Fest steht, dass gerade die Sanierung der Gründungspfähle des Hauses aufwendig wird. Dieser Unterbau eines Hauses kann, so er nicht von Anfang an ausreichend berücksichtigt wird, die Kosten im Nachhinein erheblich in die Höhe treiben. Entsprechende Erfahrungen hatte die Stadt Magdeburg vor Jahren bei der Sanierung des Theaters sammeln müssen.

Schäden hatte es in der Stadthalle auch nach dem Hochwasser im Sommer des Jahres 2013 gegeben. Für das Gebäude sind nun eine mobile Hochwasserschutzanlage und sechs Brunnen zur Grundwasserabsenkung vorgesehen.