In Magdeburg soll zwischen dem einstigen Blauen Bock und dem Karstadt-Warenhaus ein neuer Raum zum Verweilen entstehen.

Magdeburg l Der Grüne Jürgen Canehl rief das Thema in einer offiziellen Anfrage an die Stadtverwaltung Magdeburg im Stadtrat auf. Er lechzte nach Informationen vor allem zu den Plänen zur Neugestaltung des wieder entstehenden Platzes zwischen dem Neubau für die Städtischen Werke Magdeburg (SWM) und dem Karstadt-Warenhaus.

Wo zuletzt marode Hinterhofatmosphäre herrschte, soll ein neuer Stadtplatz mit hoher Verweilqualität entstehen. Wie soll er einmal aussehen? Wann werden die Pläne vorgestellt? „Und kann das Denkmal Magdeburger Recht vielleicht hier einen Platz finden?“, fragte der Stadtrat und weiter sinngemäß: Wie sieht es aus mit dem geplanten neuen Grün? Canehl: „Vor dem Neubau in Richtung Ernst-Reuter-Allee sollten vier, fünf Großbäume angepflanzt werden."

Arbeiten am neuen Blauen Bock in Magdeburg

Magdeburg (ri) l Neben den Archäologen sind auch die Bauarbeiter im vollen Einsatz auf der Baustelle des Blauen Bocks in Magdeburg. Hier soll die neue Firmenzentrale der SWM enstehen.

  • Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Baustelle Blauer Bock in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

Kein Platz für Magdeburger Denkmal

Der Baubeigeordnete Dieter Scheidemann (CDU) kommentierte den neuen Standortvorschlag für das Rechtsdenkmal mit: „Passt nicht“. Weil unter dem Platz eine Tiefgarage angelegt würde, stünde auch die Tragfähigkeit infrage. Alles Weitere in Sachen Platzgestaltung sei noch „in der Abstimmung“.

Schon deutlicher wurde Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD): „Die SWM haben die Fläche gekauft. Da können wir kein Denkmal hinstellen. Da stellen die SWM hin, was sie für gut befinden.“ Immerhin wisse er, so Trümper, von „anspruchsvollen Plänen“ zur Gestaltung des Platzes. „Sie haben mit unserer Bewerbung als Kulturhauptstadt zu tun und mit dem Neuen Bauen. Es gibt die Idee, da an Bruno Taut zu erinnern.“ Allerdings seien die Pläne noch nicht ganz fertig, deshalb: keine weiteren Details.

Probleme mit großen Bäumen

Was die Großbäume zur anderen Gebäudeseite anbelangt, hat der anfragende Stadtrat wohl die berühmte Nachtigall trapsen hören. Jedenfalls merkte Trümper dazu vorsichtig an: „Das mit den Bäumen ist nicht unproblematisch.“ Unter anderem wollten die Läden, die in die Geschäftsunterlagerungen des Neubaus einziehen sollen, gesehen werden und sich nicht hinter Bäumen verstecken.

Die Volksstimme fragte bei den Städtischen Werken selbst nach, die sich just für die Grundsteinlegung am 20. Dezember 2017 rüsten. Unternehmenssprecherin Cornelia Kolberg sagte zum Stand in Sachen Umfeldgestaltung: „Ja, es gibt Planungen dafür und sie liegen bereits beim Stadtplanungsamt.“ Allerdings sei die Umsetzung tatsächlich noch nicht in trockenen Tüchern, weshalb sich die Öffentlichkeit bis zur detaillierten Präsentation noch etwas gedulden müsse.

Erinnerung an Bruno Taut

„Tatsächlich ist aber zum Beispiel eine Reminiszenz an Bruno Taut angedacht“, verrät Kolberg. Ein Gebäude am Fußgängerausgang des künftigen Parkhauses (Richtung Große Münzstraße) solle an den berühmten Architekten erinnern. Außerdem seien Waserspiele, Sitzgelegenheiten, viel Grün und ein Pavillon geplant. Wozu Letzterer dienen solle, sei noch nicht ganz klar, so Kolberg: „Gastronomie wäre denkbar oder auch eine Art Informationspunkt. Jedenfalls soll das ein richtig schöner Ort zum Verweilen werden.“

In Sachen Grüngestaltung macht die SWM-Sprecherin allerdings auf Nachfrage Abstriche in Sachen Großbäume. Wegen der Tiefgarage im Untergrund ist der Platz für Wurzelwerk begrenzt, so dass wohl eher mit kleineren Pflanzen und Büschen begrünt werden dürfte –ähnlich wie auf dem Dach der Allee-Center-Tiefgarage in unmittelbarer Nachbarschaft.