Gegen das Kneipensterben

Stammtisch-Freunde küren in Magdeburg Gartenlokal ums Eck zur Kneipe des Jahres

Seit 2015 trifft sich eine Gruppe von Freunden in Magdeburg zu einem Stammtisch - stets in einem anderen Lokal. Nun hat sie ihre Kneipe des Jahres gewählt.

Von Marco Papritz
Dagmar Warnstedt und Wolfgang Matthes sind die guten Seelen vom Gartenlokal ?Zum Igel" am Dodendorfer Platz (Stadtteil Leipziger Straße), das ab 15 Uhr geöffnet hat. Die Auszeichnung von den Kneipenrettern bekommt einen Ehrenplatz im Lokal.
Dagmar Warnstedt und Wolfgang Matthes sind die guten Seelen vom Gartenlokal ?Zum Igel" am Dodendorfer Platz (Stadtteil Leipziger Straße), das ab 15 Uhr geöffnet hat. Die Auszeichnung von den Kneipenrettern bekommt einen Ehrenplatz im Lokal. Foto: Marco Papritz

Magdeburg - „Ich weiß nicht, was ich sagen soll“, ist Dagmar Warnstedt sichtlich gerührt. Auch Tage später noch, nachdem die Stammtisch-Freunde der Wirtin vom Gartenlokal „Zum Igel“ sowie Wolfgang Matthes feierlich eine Urkunde überreichten. Seit 2015 ist die Truppe der um die 30-Jährigen jeden Mittwoch einer ungeraden Kalenderwoche unterwegs, um den gemeinsamen Treff mit dem Gang in eine Gastwirtschaft zu verbinden. Stets ein anderes Lokal, das sich nicht unbedingt in einem Reiseführer finden lässt, so der Anspruch. Damit soll die inhabergeführte Gastronomie unterstützt werden, die in den vergangenen Jahren schwindende Besucher und damit weniger Einnahmen zu verzeichnen hat. „Wenn dann auf einmal eine Gruppe von 15 bis 20 Leuten einen Abend im Lokal verbringt, ist das eine tolle Sache“, sagt Dagmar Warnstedt. Nicht nur wirtschaftlich. Der Stammtisch bringt auch Stimmung ins Haus – die Treffen sind allerdings kein „hemmungsloses Besäufnis“, wie an dieser Stelle betont werden soll. Es wird gequatscht, gespeist und auch die eine und andere Runde bestellt. „Dabei wird es auch schon mal spät und hochprozentig“, wie Daniel Riecke vom Stammtisch sagt. Jeder Besuch bleibt in Erinnerung. Dafür sorgt auch ein Protokoll, das am Jahresende Aufschluss darüber gibt, welcher gastronomische Betrieb den Titel „Stammtisch des Jahres“ verdient hat. Eine Auszeichnung, die den Dank zum Ausdruck bringen soll, „dass es das Lokal gibt“, so Riecke.

Von Rente ist keine Rede mehr

Das mag vielleicht kitschig klingen, hat aber einen ernsten Hintergrund: Einige der Lokale, in denen die insgesamt 129 Stammtische abgehalten wurden, existieren bereits nicht mehr. „Ein großer Verlust, weil hinter jeder Kneipe eine Historie und jedem Wirt eine Lebensgeschichte steckt, wie wir stets erfahren“, so Daniel Riecke.

Die von Dagmar Warnstedt liest sich so, dass sie nach Jahren in der Gastronomie mit dem 65. Lebensjahr in den Ruhestand gehen wollte, „aber vom Gartenverein so liebevoll und hartnäckig gebeten wurde, das Lokal zu übernehmen und es am Leben zu halten. Da konnte ich nicht anders“, sagt die Frau mit dem Prädikat „Gastronomin aus Leidenschaft“ mit einem Lächeln. Dann wird sie ernst: „Die pandemiebedingte Zwangspause war für mich ganz schwer: Nicht arbeiten und Kontakt mit den Besuchern halten zu können, hat mich an meine Grenzen gebracht.“ Wolfgang Matthes, der einst Ende der 1950er Jahre als Lehrling im Sket schon im „Igel“ einkehrte, bezeichnet sich selbst als „Aushilfe“ vom Gartenlokal: „Sie ist die Chefin, ganz klar“, so der ehemalige Taxifahrer.

Ihre Wahl für das Gartenlokal, das sich auf dem Gelände eines Kleingartenvereins am Dodendorfer Platz befindet und seit neun Jahren von Dagmar Warnstedt betrieben wird, begründen die Stammtisch-Freunde „mit der herzlichen Bewirtung“ und der Tatsache, dass Dagmar Warnstedt und Wolfgang Matthes mit zusammen 153 Jahren die wohl ältesten Gastronomen sind, die sie bislang besucht haben. Außerdem wurden die Spontanität („Die Zutaten für einen Tomatensalat wurden pflückfrisch besorgt“) und der offene Umgang hervorgehoben. Daniel Riecke: „Wir wurden empfangen – ganz ohne Voranmeldung – als würden wir hier seit 30 Jahren einkehren.“

Die Stammtisch-Freunde suchen seit dem Jahr 2015 regelmäßig ein anderes Lokal auf. Wegen der Pandmie konnten sie den Titel ?Stammtisch des Jahres 2020? erst jetzt vergeben.
Die Stammtisch-Freunde suchen seit dem Jahr 2015 regelmäßig ein anderes Lokal auf. Wegen der Pandmie konnten sie den Titel ?Stammtisch des Jahres 2020? erst jetzt vergeben.
Archivfoto: Marco Papritz