1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Magdeburg
  6. >
  7. Sturzgeburt: Retter helfen in Magdeburg bei Baby-Entbindung

Baby im EiltempoDramatische Sturzgeburt in Magdeburg: Familie und Retter wieder vereint

Am 16. Juni 2013 hatte es ein Baby in Magdeburg besonders eilig. Zwei Notfallsanitäter begleiteten die dramatische Sturzgeburt. Zum 10. Geburtstag sahen sich Familie und Retter wieder.

Von Stefan Harter Aktualisiert: 16.06.2023, 08:54
Zehn Jahre nach einer dramatischen Sturzgeburt in Magdeburg haben sich die Notfallsanitäter und die Familie, der sie damals geholfen haben, wieder getroffen.
Zehn Jahre nach einer dramatischen Sturzgeburt in Magdeburg haben sich die Notfallsanitäter und die Familie, der sie damals geholfen haben, wieder getroffen. Foto: Stefan Harter

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg - „Das Bein guckt schon raus“ – Mit diesem Ruf vom werdenden Vater Marcel Donath im Treppenhaus wussten Peter Hartmann und Ingo Mantwill sofort: Das wird kein Routineeinsatz. Die Notfallsanitäter erhalten am 16. Juni 2013 die Meldung aus der Notrufzentrale: Schwangere Frau mit Wehen soll ins Krankenhaus gebracht werden. Doch Juliana Liebe schaffte es dort nicht mehr hin, Töchterchen Marie wollte lieber daheim zur Welt kommen.