Magdeburg l Großes Hallo an der Einmündung der Goethestraße auf die Olvenstedter Straße in Magdeburg: Am 18. September 2019 ist die Goethestraße in eine Fahrradstraße umgewandelt worden. Oberbürgermeister Lutz Trümper weihte gemeinsam mit dem Verkehrsbeigeordneten Dieter Scheidemann Magdeburgs die Strecke ein.

Auf der Goethestraße in Stadtfeld-Ost haben ab sofort Fahrradfahrende Vorrang vor anderen Fahrzeugen. Die Umwandlung der Strecke in eine Fahrradstraße ist das Ergebnis einer Bürgerbeteiligung im Jahr 2017. Damals hatten 20 Interessierte aus Stadtfeld unter dem Motto „Eine sichere Straße für alle!“ Ideen bzw. Vorschläge entwickelt, wie die Verkehrssituation in der Goethestraße verbessert werden kann.

Neue Verkehrsregeln in der Goethestraße

In der Goethestraße gelten mit der Einrichtung der Fahrradstraße einige neue Verkehrsregeln.

  • Bei der Fahrradstraße haben Radfahrende unter Beachtung der Vorfahrtsregeln Vorrang. Die Fahrbahn ist in erster Linie zum Radeln da. Die Kraftfahrzeuge sind verpflichtet, besonders rücksichtsvoll zu fahren.
  • Es gilt Tempo 30 als Höchstgeschwindigkeit.
  • Nur Kraftfahrzeuge mit einem Anliegen dürfen die Straße weiterhin befahren. Kraftfahrzeuge sind „Gäste“.
  • Die Parkplätze bleiben erhalten.
  • Sofern nicht anders beschildert, gilt „Rechts vor Links“, egal ob man mit dem Fahrrad oder dem Kraftfahrzeug unterwegs ist.
  • Gehwege sind den Fußgängern vorbehalten.
  • Radfahrer dürfen auch nebeneinander fahren, sogar in einer Gruppe – wie zum Beispiel Kinder auf dem Weg zur Schule. Das Tempo bestimmen die Radfahrenden: Autofahrer müssen auf den Radverkehr besonders Rücksicht nehmen und gegebenenfalls ihre Geschwindigkeit weiter verringern.
  • Wie überall im Straßenverkehr gilt auch in der Fahrradstraße das Grundsatzgebot der gegenseitigen Rücksichtnahme aus der Straßenverkehrsordnung. Dies umfasst zum Beispiel für alle Verkehrsteilnehmer ein Rechtsfahrgebot.

Die Fahrradstraße wird als Pilotprojekt erst einmal bis Ende 2020 erprobt. Lutz Trümper sagte: „Wir werden dann schauen, wie sich die Fahrradstraße bewährt hat.“ Bei einem Erfolg könnten auch andere Straßen in der Stadt in Fahrradstraßen umgewandelt werden.

Weitere Fahrradstraßen denkbar

Die Eröffnung der neuen Fahrradstraße ist ein Programmpunkt innerhalb der Europäischen Mobilitätswoche 2019. „Die Ausweisung der Fahrradstraße ist nur ein Puzzleteil von vielen aus dem Verkehrsentwicklungsplan 2030plus“, ordnet Lutz Trümper derweil das Projekt in die Entwicklung Magdeburgs ein. Er könne sich durchaus vorstellen, dass bei der Umsetzung der Beschlüsse zum Verkehrsentwicklungsplan 2030plus weitere Straßen zu Fahrradstraßen umgewandelt werden.

Norman Dreimann ist Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) in Magdeburg und sagt: „Wir sehen in einer Fahrradstraße auf jeden Fall einen Gewinn.“ Neben einem Mehr an Sicherheit für die Radfahrer werde damit auch das gleichberechtigte Miteinander der Verkehrsteilnehmer zum Thema. Mehr Fahrradstraßen sollten in Magdeburg daher selbstverständlich sein: „In den Wohngebieten und als Verbindung zwischen den Stadtteilen gibt es einige geeignete Strecken, für die auch ein entsprechender Bedarf besteht“, so der Vorsitzende des Magdeburger ADFC.